Liebe LeserInnen!

Wir freuen uns immer, wenn das Südwind-Magazin öffentlich genannt oder zitiert wird. Was erfreulicherweise in sehr unterschiedlichen Kontexten geschieht. So im schnellen Medium Twitter, wo die Vizepräsidentin des Europaparlaments, Ulrike Lunacek, zwitscherte: „Danke @RichardSolder und #SüdwindMagazin für die schöne 35-Jahr-Übersicht! Ich hab vor genau 25 Jahren bei (damals) EPN begonnen.“

Oder auch in der langlebigeren wissenschaftlichen Literatur. Die ehemalige Südwind-Redakteurin Martina Kopf widmete ihre Arbeit als Mitherausgeberin an dem kolonialgeschichtlichen Grundlagenwerk „Developing Africa“ den KollegInnen beim Südwind-Magazin.

Die Afrika-Wissenschaftlerin, die in Deutschland über Narra-tive von Entwicklung forscht, erzählte einmal, dass sie ihre Zeit als Südwind-Redakteurin als sehr lehrreich für ihre wissenschaftliche Karriere betrachtet.

Weihnachten naht. Und damit die handgreifliche Version „der Gabe“, deren Wesen derzeit sozialwissenschaftlich (wieder) stark diskutiert wird. Ein wichtiger Gedanke dabei ist, dass Geben und Nehmen Gemeinschaft schafft. Das könnte auch gemeinsamer Lesestoff tun, wie etwa ein Geschenkabo des Südwind-Magazins (siehe Seite 43). Eine für SchenkerInnen und Beschenkte auf jeden Fall erbauliche Angelegenheit.

Eine anregende Lektüre wünscht
die Südwind-Redaktion

nach oben