Liebe Leserin, lieber Leser!

Das Aug’ ist ein Hund. Viele Blicke wanderten über das Cover unserer vergangenen Ausgabe; Grafik und Titel wurden diskutiert, die Farbgebung abgestimmt. Und doch: Dem Jahreswechsel verweigerten wir uns kollektiv, die Zahl 2014 zierte prominent das Titelblatt.

Frisch aus der Druckerei lagen also diese neuen „alten“ Exemplare auf unserem Tisch, und wir warteten auf die vielen Stimmen, die uns auf unseren Fehler aufmerksam machen würden.

Was kam? Der Anruf einer Leserin, die Tibet auf der Landkarte zum Nepal-Artikel vermisste. Weil es sich um chinesisches Staatsgebiet handelt, stand hier nur China. Tibet hätte sich aber dennoch in ir-gendeiner Form eine Einzeichnung verdient, meinte auch die reuige Redaktion. Dann schrieb uns ein Herr, der fand, wie sollten den „Wissenschafter“ dem „Wissenschaftler“ vorziehen, da ersterer Begriff österreichischer wäre. Zur falschen Jahreszahl? Meldete sich niemand. Wahrscheinlich hatten unsere Leserinnen und Leser Nachsicht mit uns.

Doch dann, zehn Tage nach Erscheinen der Ausgabe, kam aufgeregt der Kollege aus der Abo-Verwaltung in die Redaktion gelaufen. Man stelle sich vor, auf was ihn gerade ein Neu-Abonnent aufmerksam gemacht habe: Auf dem Titelblatt steht 2014 statt 2015! Endlich hatte es wer bemerkt. Man liest uns ja doch.

Eine fehlerlose Lektüre wünscht
die Südwind-Redaktion

nach oben