Aufräumen in Angola

Wie General João Lourenço, seit September 2017 Präsident Angolas, mit seinem kompromisslosen Vorgehen gegen Korruption und Misswirtschaft überrascht, schildert François Misser.

Er werde mit der Korruption und Vetternwirtschaft aufräumen und die Wirtschaft des Landes ankurbeln, hatte General João Lourenço, Kandidat der Regierungspartei MPLA (Movimento Popular de Libertação de Angola), vor den Wahlen im August 2017 versprochen. Das dürften dem 63-jährigen Ex-Verteidigungsminister, einem Vertrauten des Langzeit-Präsidenten Jose Eduardo dos Santos und Vizechef der MPLA, damals nur wenige geglaubt haben.Doch nur fünf Monate nach seiner Vereidigung als neuer Präsident Angolas hat Lourenço bereits ein Köpferollen veranstaltet, das ihm den Beinamen „Terminator“ eingetragen hat: Mehr als 60 hochrangige StaatsfunktionärInnen wurden gefeuert, im November auch die Verwaltungsratschefin des staatlichen Ölunternehmens Sonangol, Isabel dos Santos, die Tochter...

mehr ...

nach oben