Facettenreich

Von Werner Leiss

Nach fünf Jahren erscheint mit „Souvenance“ ein neues Album des berühmten Komponisten und virtuosen Ausnahmespielers der orientalischen Kurzhalslaute Oud, Anouar Brahem. Eingespielt wieder im Quartett mit François Couturier am Klavier, Klaus Gesing an der Bassklarinette und Björn Meyer am Kontrabass. Eine Formation, die sich in der Vergangenheit schon oft bewährt hat. Zusätzlich hinzugezogen wurden die Streicher des Orchestra Della Svizzera Italiana.

Schon zu Beginn der politischen Veränderungen in seinem Heimatland Tunesien arbeitete er an der Musik für dieses Album, das als 2-CD-Set erscheint. So ist es wohl kein Zufall, dass „Souvenance“ das erste Mal live im römischen Theater von Karthago vor großem Publikum zu hören war. An sich für ihn ein ungewöhnlicher Schritt, spielt er doch sonst kaum in Tunesien und schon gar nicht vor so vielen Leuten. Wenn es auch auf den ersten Blick musikalisch nicht so scheinen mag: Die politischen Ereignisse haben Anouar Brahem geprägt. Die poetischen, facettenreichen Kompositionen sind deutlich davon beeinflusst, Brüche und Kontraste zeugen davon. 

Anouar Brahem

Souvenance

ECM, Vertrieb: Lotus.

nach oben