Ich wünsch mir was

So manchen wird angesichts dieser Zahlen schwarz vor Augen: Laut Medienberichten haben am 11. November, dem Tag der Singles in China (wegen der vielen Einsen in 11. 11.), chinesische Onlinehändler mit einer 24-stündigen Rabattaktion umgerechnet rund 38 Milliarden Euro erwirtschaftet. Der „Single’s Day“ brachte dem chinesischen Handel weit mehr ein als dem US-amerikanischen am „Cyber Monday“, der zu Marketingzwecken am Montag nach Thanksgiving „zelebriert“ wird und in den USA das Weihnachtsgeschäft einläutet. Das Weihnachtsgeschäft lässt auch hierzulande traditionell die Kassen klingeln und die Augen der Wirtschaftsbosse leuchten.

Alle anderen, ob „Ost“ oder „West“ so scheint es, tröstet der Blick auf das Packerl in der Hand vielleicht über die weltpolitisch bedrohlichen Zeiten hinweg.

Ich wünsche mir, dass wir uns mehr wegdrehen von den Bildschirmen und Kartonpackerln, hin zu den Menschen und der Umwelt rund um uns. Ressourcen schonen sollten wir doch. Mehr Zeit mit den Lieben verbringen, nicht mit dem Computer. Statt viele Gedanken an Dinge verschwenden, anderen Menschen Aufmerksamkeit geben – an sie denken. Sie werden es uns danken.   cs

nach oben