Welt der Filme

Sehen

In der Auswahl zum besten Dokumentarfilm: „Lieux Saints“ forscht nach dem Stellenwert des Kinos in Afrika.

Sich im Kino auf Weltreise begeben – das kann man beim Internationalen Film Festival in Innsbruck, das sich diesen Juni zum 21. Mal jährt. Mehr als 60 Filme – vorwiegend aus Afrika, Lateinamerika, Zentralasien und Osteuropa – werden beim größten Filmevent Westösterreichs gezeigt. Neben dem Spielfilm- und dem Dokumentarfilmpreis wird nun das dritte Mal auch der Südwind-Filmpreis durch eine Jury aus Tiroler SchülerInnen vergeben. Zur Auswahl stehen unter anderem die Filme „En El Nombre De La Hija“ (Ecuador, 2011), in dem ein Mädchen sich im Sommer 1976 mit den konservativen Idealen ihrer Großeltern auseinandersetzen muss, und „The River Used To Be A Man“ (D, 2011), der von der einsamen Reise eines jungen Deutschen in Afrika handelt. Zahlreiche FilmemacherInnen werden beim Festival anwesend sein und für Gespräche zur Verfügung stehen.

5.-10. Juni in Innsbrucker Kinos
www.iffi.at

nach oben