Zurück zum guten Stoff

Ab 2018 dürfen keine Altkleider mehr in die Staaten der Ostafrikanische Gemeinschaft importiert werden. Wie dort eine eigene Textilindustrie aufgebaut werden soll, berichtet Simone Schlindwein.

Der Vorhang öffnet sich und das erste Model beschreitet den Laufsteg. Ein Raunen geht durch das Publikum. Die Bänke im Zuschauerraum von Ugandas Nationaltheater sind voll besetzt: Junge ModedesignerInnen und Fashionbegeisterte aus der ganzen Region sind in Ugandas Hauptstadt Kampala gereist – aus Burundi, Ruanda, Tansania, und aus dem Osten der Demokratischen Republik Kongo –, um an diesem Wochenende im vergangenen Juni das alljährliche ostafrikanische Kulturfestival Jamafest zu feiern. In diesem Jahr dreht sich auf dem größten Kulturevent Ostafrikas alles um Mode. Das hat seinen Grund. Die Ostafrikanische Gemeinschaft (EAC, Mitgliedsstaaten: Kenia, Uganda, Südsudan, Burundi, Ruanda, Tansania) hat 2016 entschieden, bis...

mehr ...

nach oben