Das Tal der Schatten

2010 hat die indische Regierung ihren Sicherheitskräften in dem von ihr kontrollierten und von Pakistan beanspruchten Teil Kaschmirs eine neue, als „nicht tödlich“ deklarierte Waffe geliefert: Schrotpistolen mit hunderten Bleiprojektilen, um Aufstände (muslimischer Unabhängigkeitsbewegungen) in Schach zu halten.

Nachdem 2016 der Anführer einer Guerilla-Gruppe, Burhan Wani, bei einem Zusammenstoß getötet worden war, kam es zu monatelangen Protesten vor allem junger Menschen gegen die „indische Besatzung“. Dabei setzten die indischen Sicherheitskräfte verstärkt die Schrotpistolen ein und trafen dabei auch ZivilistInnen – viele von ihnen in den Kopf. Laut einem Bericht der Vereinten Nationen von 2018 erblindeten dadurch tausende Menschen, mehrere Dutzend starben an den Folgen.Viele Betroffene leben noch heute mit den Bleikugeln im Körper und werden ein Leben lang mit den Folgen zu kämpfen haben. Der italienische Fotograf Camillo Pasquarelli hat ihre Geschichten mit Porträts und Röntgenbildern auf eindringliche Art...

mehr ...

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen