In Erinnerung an
Werner Hörtner

Unser Freund, Kollege und Mitstreiter für eine bessere Welt, Werner Hörtner, ist am Samstag, 6. Juni 2015, völlig überraschend verstorben.

© Irmgard Kirchner

Werner wurde am Samstag, dem 13.6. im engsten Familienkreis beigesetzt. 

Werner Hörtner war mehr als 20 Jahre lang Redakteur des Südwind-Magazins. Im März 2013 hat er sich in die Pension verabschiedet. Bis zuletzt war Werner als engagierter Journalist tätig. 

Auch nach seiner Pensionierung im Jahr 2013 hielten wir einen engen beruflichen Kontakt. Wir verlieren einen äußerst kompetenten Kollegen und einen wertvollen, tief empfindenden Menschen, der sein Leben in den Dienst der globalen Gerechtigkeit und des guten Lebens für alle gestellt hat. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

IGLA und Familie haben einen Werner-Hörtner-Gedenkfonds ins Leben gerufen:
Konto der  IGLA, Kennwort: Werner
IBAN: AT11 6000 0000 0161 8398 BIC: OPSKATWW 

In tiefer Betroffenheit
das Team des Südwind-Magazins

.

  • Kommentar von Matthias,

    Er war ein Held, als Zivi habe ich eine der ersten Publikationen zur CleanClothes Kampagne mit ihm produziert (damals Texte ausgedruckt, aufgepickt, kopiert). May your spirit live forever!

  • Kommentar von eWa ferens,

    Lieber werner, menschen wie du sterben nicht - sie werden sofort wieder geboren. Zu dringend wirst du gebraucht auf dieser verrückten welt. Ich weiss dass du wieder hier bist. Ich kann dich immer noch lachen hören. Dein herz und deine liebe für alle lebewesen dieser welt ( inklusive der schrägsten menschen), für die berge und den wein ist unermässlich. Ich hab dich lieb mein lieber lieber lieber alter freund werner.

  • Kommentar von oscar sanchez,

    querido Amgo Werner , vecino , seguro extrañare nuestros encuentros , conversaciones , sobre música , arte y te dedico un corrido como siempre de los tigres del norte , tu amigo oscar

  • Kommentar von albert winkler,

    lieber werner. leider gehen die guten oft als erste, wie ich in den letzten jahren ein paar mal erleben musste. du wirst dem innenhof in der sandwirtgasse 11 abgehen, wo du so oft des abends mit deinem zigaretterl und einem achterl weiss lesend gesessen bist und dich gerne mit uns unterhalten hast....

  • Kommentar von Ursula Prutsch,

    Wir verlieren einen überaus kompetenten, analytisch-kritischen Journalisten und Lateinamerika-Aficionado

  • Kommentar von Franz,

    Lieber Werner, Irgendwann vor rund 35 Jahren wir uns kennengelernt. Du warst ein so angenehmer Mensch, ich habe viel von dir gelernt. Danke. Ich kann traurige Nachricht noch immer nicht glauben.

  • Kommentar von Hisao & Familie,

    Lieber Werner! Uns hat die Nachricht sehr erschüttert welches nicht in Worten beschrieben werden kann. Meine Familie und ich bedanken uns für Deinen Einsatz und die Unterstützung vor und während meinem Auslandszivildienstes in Mexiko und auch danach. Que descanses en paz.

  • Kommentar von Klemens Ludwig,

    Lieber Werner, mindestens 25 Jahren haben wir uns gekannt und wunderbar zusammengearbeitet, ohne uns je begegnet zu sein, und ohne dass sich unsere inhaltlichen Schwerpunkte sehr überschnitten hätten. Aber dein Horizont ging weit über die Regionen hinaus, die du bereits hast und mit denen du dich besonders verbunden gefühlt hast. Ich weiß auch noch, wie du mir von deiner Pensionierung nach deinem "16. Geburtstag" und von deinen weiteren Plänen erzählt hast. Um so tiefer der Schock, als ich - mit einiger Verspätung - von deinem plötzlichen Tod erfahren habe. Einen Sinn darin zu sehen, fällt schwer. Bleibt die Hoffnung, dass du jetzt einen noch größeren Horizont hast, in dem auch dein vorzeitiger Abschied seinen Platz hat. Schade, Klemens

  • Kommentar von Josef Nussbaumer, Innsbruck,

    Ich kannte Herrn Hörtner nur vom (sporadischen) E-Mail Kontakt und bin jetzt auch völlig überrascht, dass er verstorben ist. Er hatte ein ganz liebevolle Art auf E-Mails zu antworten ... Danke dafür!

  • Kommentar von Raphael Ferbas, Ingrid Serrate,

    Lieber Werner! Deine Besuche in Kolumbien, das Glaserl Wein in Bogotá und deine Unterstützung zur Organisation der Kolumbien-Veranstaltung in Wien letztes Jahr werden uns immer an dich Erinnerung erinnern lassen. Vielen Dank für die schönen Momente und die Unterstützung. Mit Bewunderung für dein Lebenswerk und deinen Einsatz für ein Gutes Leben. Ingrid & Raphael aus Kolumbien

  • Kommentar von Micha,

    Lieber Werner, du warst ein besonderer Mensch, wie es ihn selten gibt. Immer engagiert für andere und mit einem Riesenherz. Ich bin dankbar, dass ich einige Jahre mit dir zusammen arbeiten durfte! Ich werd weiterhin an dich denken, Micha

  • Kommentar von Richard Langthaler,

    Werner war für mich ein langjähriger Mitstreiter für die Anliegen der "3.Welt" aus den ersten Tagen des ÖIE und der Zeitschrift "EPN", jetzt Südwind; ich habe immer sein Engagement und seine Sachkenntnis, vor allem Lateinamerika betreffend, bewundert.

  • Kommentar von Dr. Klaus Ther,

    Werner - Du bist nicht mehr, das ist ein Verlust. Du warst ein großer Könner und Kenner, bescheiden, sanft und dennoch hartnäckig - wenn es um Kolumbien, Lateinamerika ging! Habe erst heute - 3. Juli - durch Birtit Zehetmayer von Deinem Hinscheiden erfahren.

  • Kommentar von brigitte ornauer,

    werner hörtner war ein grosses vorbild, sein engagement spürbar bei all den veranstaltungen, bei denen ich dolmetschen durfte

  • Kommentar von Martin Stöbich,

    Lieber Werner, danke für die bereichernde, lehrreiche und inspirierende Zeit, die ich gemeinsam mit dir verbringen durfte. Danke auch für deine Haltung, deinen Einsatz und deine verbindende Kraft. Alles Gute für deine große Reise...

  • Kommentar von Gladys Daza H.,

    Querido Werner: Has partido a la eternidad de manera sorpresiva,pero has dejado una gran herencia en tus libros y escritos periodisticos.Agradezco a Dios que te casaste con una colombiana y que has dedicado Parte de tus escritos a mi pais.Como colombiana te agradezco la conciencia que lograste en tus escritos sobre la situación de injusticia y pobreza que vivimos, en medio da su gran riqueza y Contrastes sociales. Nuestro paisajes te fascinaron,asi como nuestra biodiversidad natural… Dios te conceda la gloria eterna en el cielo,desde donde seguiras en Colombia…Para tu familia nuestras condolencias especiales por tu nexo con Colombia. Con gran afecto y gratitud a Dios por haberte conocido y poder hablar en español contigo:

  • Kommentar von Margaretha Moises –Missionarin in Kolumbien,

    Lieber Werner! Danke fuer Deuen Besuch in Kolumbien, fuer Deinen Einsatz fuer eine gerechte Welt, fuer Deine grossen Kenntnisse ueber unser Land Kolombien.- Wir bleiben mit Dir in Verbindung, mit Pater Gabriel Mejia werden wir Deiner in Dankbarkeit gedenken bei der hlg. Messe,. Du bist auferstanden in der Liebe Christi !

  • Kommentar von PD Prof. Dr. Reginald Wegewall,

    Mit großer Betroffenheit hat LipsCityForum (LCF) erfahren, Werner Hörtner ist am 06. Juni 2015 für immer eingeschlafen. Für all DIJENIGEN, von denen keiner spricht - haben einen wichtigen Fürsprecher verloren. In dankbarer und ermunternden Erinnerung an sein Engagement schreiben wir diese Zeilen. V.i.S.d.S. PD Reginald Wegewall

  • Kommentar von VertreterInnen der Clean Clothes-Plattform,

    Wir gedenken Werner Hörtner, dem Mitinitiator der Clean Clothes Kampagne in Österreich (CCK). Im Rundbrief Nr. 1 der Clean Clothes Kampagne Österreich, berichtet der langjährige Redakteur des CCK Rundbriefes und lieber Kollege Werner Hörtner: "Angefangen hat das Ganze im Dezember 1996 mit einem Treffen, zu dem die Informationsgruppe Lateinamerika (IGLA) eingeladen hat." Über den Namen Clean Clothes Kampagne schrieb er in dieser Ausgabe "Der Name ist sicher kein Glücksfall. Wir lehnen uns dabei an die internationale Clean Clothes Campaign an. Aber auch die Übersetzung mit 'sauberer Kleidung' erschien uns als nicht attraktiv, und so blieben wir bei den unserer Meinung nach kleineren Übel." In dieser Ausgabe vom April 1998 berichtet Werner Hörtner von den "Millionen Menschen", die unter "gröblicher Mißachtung jeglicher Menschen- und Arbeitsrechte tätig, nähen, kleben, stechen, weben ...". Und er schildert die Motivation der neuen Kampagne: "Doch könnten wir, so war die Überlegung, diese Ausbeutungsmechanismen von der anderen Seite der Produktionskette, vom Letztverbraucher her, ändern." Werner Hörtner setzte sich durch die Gründung der Clean Clothes Kampagne wie so oft für ein besseres Leben anderer Menschen ein. Werner wir danken Dir für deinen solidarischen Einsatz für faire Arbeitsbedingungen und werden auch in Zukunft inspiriert durch dein Engagement für ein gutes Leben aller Menschen weiter kämpfen für einen Textilindustrie, von der nicht nur die Unternehmen, sondern insbesondere die ArbeiterInnen profitieren.

  • Kommentar von Gert Fankhauser,

    Werner war an der HAK Innsbruck ein liebenswerter Mitschüler, der schon damals durch viel eigenständiges und originelles Gedankengut auffiel. Ruhe in Frieden

  • Kommentar von Christian Felber,

    Ist das buen morir Teil von buen vivir? Hoffentlich war es das für Dich. Und immer schon schienst Du mir jemand, der gar nicht richtig sterben kann, weil Du verschiedene Welten integriert zu haben schienst. Danke für alles gemeinsam Erlebte und Gesagte, Kolumbien ist es nicht mehr geworden, vielleicht sehen wir uns dort. Mi sincero pésame para la familia.

  • Kommentar von Erwin Florian Huber,

    Mein aufrichtiges Beileid an die Familie.

  • Kommentar von Josef Ladenhauf,

    Ich durfte zwei Beiträge unter deiner Anleitung im Südwind unterbringen. 2007 eine Reportage aus dem Jemen , 2009 eine aus Jordanien. Danke für die gute Zusammenarbeit und für Dein leuchtendes Vorbild redaktioneller Umsicht und Arbeitsethik. Namaste!

  • Kommentar von Gerhard Dilger,

    Hasta siempre, Werner! Fraternalmente

  • Kommentar von Eduard Hochreiter für die Klasse IVc 1966 HAK Innsbruck,

    Die Nachricht von Deinem plötzlichen Tod erreichte uns während der ersten Vorbereitungen zum 50. Maturajubiläum 2016 und macht uns sehr traurig. Wir konnten zwar noch Kontakt mit Dir aufnehmen, aber Dich nicht mehr sehen. Wir werden Deiner auf unserer Feier gedenken. Eduard Hochreiter für die IVc 1966, HAK Innsbruck.

  • Kommentar von Traude und Edi Beer-Heigl, Böhlerwerk,

    Lieber Werner, wir durften dich in Nicaragua kennen lernen und haben dich immer sehr geschätzt.

  • Kommentar von Daniel Sperl, Klimbündnispartnerschaft Kolumbien-Vorarlberg,

    Lieber Werner, gleich auf meine erste Mail-Anfrage hin hast du mich herzlich und wie einen alten Kumpel zum gegenseitigen Austausch eingeladen. Du hättest mich dabei sicherlich viel über die Realität in Kolumbien gelehrt. Und ich hätte dir mit offenen Ohren zugehört. Es bedrückt mich, dass unser fest ins Auge gefasstes persönliches Kennenlernen ("das Treffen läuft uns schon nicht davon") nun nicht mehr stattfinden kann. Mach's gut Compañero!

  • Kommentar von Knut Henkel,

    Werner, wir werden Dich und deine klugen Kommentare zur kolumbianischen Realität vermissen .....

  • Kommentar von Anna Katharina Wohlgenannt,

    Lieber Werner, wir lernten uns während meiner Arbeit am Dokumentarfilm "Einmal mehr als nur reden" über die Nicaragua-Brigade Februar '34 kennen. Du hast meine Idee von Anfang an unterstützt und deine Erinnerungen daran voller Großzügigkeit mit mir geteilt. Dafür danke ich dir!

  • Kommentar von Martina Kopf,

    Lieber Werner, es ist schwer vorzustellen, dass ich dich im 13a nicht mehr treffe. Wenn ich an dich denke, denke ich an die Hingabe und Konzentration, mit der du übersetzt hast. Du warst - neben allem anderen - ein wunderbarer Übersetzer, zwischen den Sprachen, Welten, Menschen und ihren Ideen von der Welt. Es war ein Geschenk, mit dir zu arbeiten.

  • Kommentar von Ilse Hanak, Salzburg,

    Lieber Werner, Als ich, praktisch aus der Provinz und ohne viel Erfahrung, zum damaligen ÖIE nach Wien kam, warst du einer, der mir von Anfang an vorbehaltlos mit Wertschätzung und Anerkennung gegenübertrat - obwohl wir andere Bereiche abdeckten, du Lateinamerika, ich Afrika. Danke! Ilse Hanak

  • Kommentar von Irmgard Bibermann,

    Schade, dass du gehen musst, lang vor deiner Zeit - deine Herzenswärme und dein beherztes Eintreten für eine gerechtere Welt wird mir fehlen.

  • Kommentar von Evelyn und Maurizio, Innsbruck,

    Vielen Dank für die kurze, aber interessante gemeinsame Zeit ...

  • Kommentar von Dr. Helmut Groschup,

    schade dass schon weg bist vielleicht haettens wir doch noch geschafft Helmut Groschup, Film Festival Innsbruck

  • Kommentar von Weltladen Landeck, Familie Peter TILG/NGUYEN Thi Hien VIETNAM,

    Wir denken an Dich

  • Kommentar von Doris Berghammer,

    Lieber Werner! Ich bin zu tiefst betroffen, als ich gestern erfahren habe, dass du gegangen bist. Ich finde es gibt nur wenige Menschen, die so respektvoll, offen und gutmütig durch die Welt gehen, wie du es getan hast. Ich hab dich nicht als Mensch der großen Worte, sondern der Taten erlebt. Du hast die Solidarität nicht gepredigt, sondern schlicht gelebt! Auf einer beeindruckende, bewunderswerte Weise. Ich bin froh dich kennen gelernt zu haben!

  • Kommentar von Deine Freunde von Südwind Steiermark,

    Lieber Werner! Als aufmerksamer, kompetenter und umsichtiger Kollege wirst Du uns sehr fehlen. Als empathischer, einzigartiger und liebenswerter Freund und Mitmensch werden wir dich immer in Erinnerung behalten. Alles Gute auf Deiner Reise,

  • Kommentar von Rupert Helm-Wakolinger,

    Das war eine sehr schöne und würdige Feier am Abend des 15. Juni 2015. Hätte Werner sicher gut gefallen. Herzlichen Dank an die Familie und an die IGLA.

  • Kommentar von Ruth Buchauer,

    Lieber Werner! Es waren nicht viele Gelegenheiten, bei denen ich dich traf: beim IFFI immer wieder und im Rahmen von Südwind ... Ich hab dich kennengelernt, als einen der nicht lockerließ in seinen Anliegen, der nachdenklich zuhörte und wohlwollend schweigen konnte, wenn es das war, was es brauchte. Einer, der mit seiner leisen, aber stetigen Art, die Welt ein Stück zum Besseren gestaltete. Danke!

  • Kommentar von Tina Leisch,

    Es gibt Revolutionäre, die man an den Augen erkennt. Sie haben so einen sanften, aufmerksamen und gleichzeitig bescheidenen Blick. Schauen aber ganz genau. Danke, Werner, dass du uns in so treffenden Worten soviel von dem erzählt hast, was deine Revolutionärsaugen erblickten. Danke für Unterstützung und Hilfe. Danke fürs Horizonte eröffnen und Netzwerke spannen. Du wirst sehr fehlen.

  • Kommentar von Stefan Grasgruber-Kerl, Leitung Kampagnenbereich Südwind,

    Als mich im Radetzky-Gymnasium in der Unterstufe mein Religionslehrer beim Lesen unter der Bank erwischte, konfiszierte er das Südwind Magazin. Es war ihm sichtlich unangenehm, da er wohl eher ein Bravo erwartet hätte. Zum Glück kannte er über die IGLA Werner Hörtner - und Werner besorgte mir ein Gratis-SchülerInnen-Abo des Südwind Magazins. Seit 23 Jahren bin ich (mittlerweile lange zahlender) Abonnent. Werner war dann auch nicht unbeteiligt als ich nach der Matura meinen Zivildienst bei Südwind antreten durfte und er war auch ganz wesentlich dafür, dass ich jetzt schon fast 20 Jahre beim Südwind geblieben bin. Ich habe von ihm nicht nur journalistisch viel gelernt, sondern auch kampagnentechnisch in der Clean Clothes Kampagne (vorher Maquila-Initiative), wo ich jahrelang Werner beim Rundbrief unterstützen durfte, und am wichtigsten philosophisch und menschlich. Werner hat vor jeder Aktion und Kampagne nochmal nachgefragt, ob das das wirklich richtige ist um dann mit vollem Einsatz drauflos zu arbeiten. Werner ich vermisse Dich. Ich habe viel von Dir gelernt, vieles nicht lernen wollen, so vieles mitgenommen. Ich denk an Dich! Hasta siempre!

  • Kommentar von Helmut Dachs / Vors. SEISOFREI Salzburg,

    Im April 2014 haben wir gemeinsam Kolumbien bereist. Dein Wissen über die politische Situation in diesem Land hat mich fasziniert. Dein letztes Buch hast Du signiert "Für Helmut und die Erfüllung unseres gemeinsamen Wunsches für ein friedliches und gerechtes Kolumbien". Leider kannst Du jetzt nicht mehr Deine Kraft dafür einsetzen.

  • Kommentar von Adalbert Krims,

    Ich wollte es zuerst nicht glauben, dass Du für immer von uns gegangen bist. Als wir uns zuletzt einmal auf der Straße getroffen haben, hast Du noch gesagt, dass es Dir gesundheitlich recht gut gehe. Du wirst fehlen - nicht nur Deinen Angehörigen, sondern vielen, die Dich gekannt und/oder Deine sachkundigen Artikel geschätzt haben. Adalbert

  • Kommentar von Wolfgang Heindl, SEI SO FREI,

    Lieber Werner! Unsere gemeinsame Kolumbien Reise letztes Jahr bleibt tief in meiner Erinnerung - und du als Mensch in meinem, unseren und so vielen Herzen! Wir hätten noch viel gemeinsam vorgehabt, das Buch über P. Gabriel Mejía, das dir ganz wichtig war, sein Besuch in Österreich im November...Wir werden dich sehr vermissen. Als Mensch, als Kolumbien-Experte und Mitstreiter für eine gerechte Welt. Herzliches Beileid an deine Familien!

  • Kommentar von gerhard payr,

    auch wenn unsere persönlichen begegnungen jahrzehnte zurückliegen, du bleibst mir in respektvoller und lieber erinnerung

  • Kommentar von Thomas Schmid,

    Wir haben uns nur dreimal getroffen, nicht gut gekannt, und trotzdem hatte ich bei jedem Treffen den Eindruck, einen alten Freund zu treffen.

  • Kommentar von Christina Bell,

    Lieber Werner, die Welt ohne dich ist um so vieles ärmer. Ein Glück, dich kennenlernen zu dürfen.

  • Kommentar von Ingrid Moritz,

    Ich habe deine Analysen über Nicaragua und Lateinamerika geschätzt und deine feine Art unaufgeregt und hoch kompetent von deinen Lateinamerika-Reisen zu berichten.

  • Kommentar von silvia jura,

    Hasta Siempre, Werner!

  • Kommentar von Eva Maria Bachinger,

    Untröstlich bin ich und dankbar. Danke Werner für die Wanderungen mit Dir in der Wachau, auf die Veitsch, im Kamptal und Drosendorf, für das Weintrinken in den Wiener Gasthäusern, die vielen, vielen Gespräche, danke für die Zeit mit Dir in Koroni, für die Wanderungen in der griechischen Hitze mit Duft von Salbei und Thymian, danke für Deine diebische Freude, für Deine Späße, danke für das Kaiserwasser, danke für das Armband, danke für die Musik, danke für das mitgebrachte Bier, eingehüllt in Zeitungspapier, danke für das Brot und den Speck, die Oliven aus Kalamata, danke für Deine Erzählungen über Kolumbien und Mexiko, danke für deine Mails, Postkarten, Briefe und Berichte, danke für Deine Ermutigungen und Umarmungen, danke für Dein solidarisches Engagement und für "buen vivir", danke für Deine Hängematte, danke für Deine Geburtstagsfeiern, danke für "Eva, erwache und lache", danke, dass Du vor 15 Jahren in mein Leben getreten bist. Danke, mein guter Freund, ich vermisse Dich sehr. Mein aufrichtiges Beileid für Stella, Maria, Pablo und Günter, viel Kraft und Zuversicht.

  • Kommentar von hans eder, intersol,

    lieber werner - die wenigen - zu wenige - male, die wir uns persönlich ausgetauscht haben, waren für mich immer sehr angenehm, wertschätzend und ergiebig - und so werden sie mir auch in erinnerung bleiben. danke für dein solidar-leben und deine sooo vielen super artikel. umarme dich. hans

  • Kommentar von Thomas Divis,

    Für Dich https://www.youtube.com/watch?v=szGgq5MBuu8 Danke für die schöne Zeit mit Dir, mein lieber Werner

  • Kommentar von Christian Wlaschütz,

    Werner war für mich ein Vorbild an Engagement und Respekt für die Vielfalt und Würde der Menschen. Seine differenzierte Art, Journalismus zu betreiben, aber vor allem seine Wärme im menschlichen Umgang werden mir fehlen. Mein herzliches Beileid an die Angehörigen und viel Kraft angesichts dieses plötzlichen Verlusts!

  • Kommentar von Hans Wührer,

    1 Monat Nica-Brigade "Februar 34" (Feb. 1984) unter Werner's kundiger Begleitung und wenige weitere Begegnungen: genug, um einen charismatischen Kämpfer und edlen Menschen seltener Größe kennenzulernen. Ich bewundere ihn, es ist mir überaus leid um ihn.

  • Kommentar von Markus Blümel,

    Lieber Werner, mit Dir ist ein solidarischer Mensch und ein guter Freund gegangen. Danke für Dein Kraft gebendes Vorbild, Deinen Einsatz, Dein Engagement! Du warst solidarisch und offen - nicht zuletzt auch für die Grundeinkommens-Bewegung, so in Deiner Tätigkeit als Redakteur beim Südwind. Ich erinnere mich auch noch sehr gut an die gemeinsame Veranstaltung über das bedingungslose Grundeinkommen im Kontext des Südens und von Entwicklungszusammenarbeit. Beim letzten Treffen hast Du mit so viel Freude erzählt von Deinen langjährigen Griechenland-Reisen, von Deinem jahrzehntelangen, ununterbrochenen Tagebuch-Schreiben (wahrscheinich auch eine wahre Chronologie sozialer Bewegungen und internationaler Entwicklungen), von Deinen literarischen Engagement... Ich denke, Du warst sehr glücklich über Deine Kinder, die so sehr in Deinem Geist unterwegs sind. Herzliches Beileid Deiner ganzen Familie! Mit traurigen Grüßen, Markus Blümel

  • Kommentar von Georg Künz, Obmann Klimabündnis Vorarlberg,

    Adios Werner, Dein Abschied macht nicht nur mich traurig, sondern alle, die mit Dir ein Stück des Weges gegangen sind.

  • Kommentar von Holzer Franz,

    Ein sehr trauriger Verlust für uns alle

  • Kommentar von Inge Jäger,

    Werner Hörtners Tod ist für die ganze Südwind Gemeinschaft ein unersetzlicher Verlust. Für mich ist Werner über viele Jahre hinweg ein überaus engagierter, sensibler und liebenswürdiger Wegbegleiter bei Südwind, in der Lateinamerika Solidarität und als politischer Aktivist für eine gerechtere Welt. Werners Beiträge im Südwind Vorstand waren immer inhaltlich kompetent, seine Lösungsvorschläge kooperativ und hilfreich. Seine politischen Analysen im Südwind Magazin und in seinen Büchern über Lateinamerika und speziell über Kolumbien zeigen von intellektueller Schärfe und tiefem menschlichen Mitgefühl. Unvorstellbar, Werner nicht mehr zu treffen, ich vermisse ihn sehr.

  • Kommentar von Benno Glauser (Paraguay),

    Ich hätte Werner so gerne persönlich kennengelernt! In den letzten Wochen und Monaten standen wir per Mail im Kontakt... Es verbanden uns eine Haltung im Leben und gegenüber dem Weltgeschehen in unserer Zeit, aber darüber hinaus auch menschliche Bande... Ich denke an Dich, Werner. Du wirst auch mir fehlen.... Und: Danke!

  • Kommentar von Nora Holzmann,

    Mein lieber Werner, ich durfte einige Jahre lang deine Kollegin bei Südwind sein, ein Jahr lang mit dir intensiv in der Redaktion des Südwind-Magazins zusammenarbeiten und auch danach blieben wir freundschaftlich verbunden. Ich habe dich immer außerordentlich bewundert, für so vieles. Gesagt habe ich es dir, glaube ich, kaum. In dieser Hinsicht warst du ganz anders. Du hast oft den Moment genutzt, um Menschen deine ehrliche Anerkennung und Zuneigung auszudrücken. Nicht nur darin warst und bleibst du Vorbild. Deine gelebte Solidarität, deine Begeisterungsfähigkeit, deine Dankbarkeit für die schönen Seiten des Lebens gehören zu den Dingen, die ich nie vergessen werde. Es gibt den Gedanken des Welleneffekts, wenn jemand geht. Ähnlich wie ein Stein auf der Wasseroberfläche schlägt auch ein Leben Wellen. Du hast in deinem Leben viele Menschen verändert und bereichert, und das werden sie wiederum an andere weitergeben. Die Wellen, die du in die Welt hinausgeschickt hast, werden noch lange, lange nachwirken.

  • Kommentar von anika puchberger,

    immer wird mir ein vorbild bleiben, die freude und begeisterung beim hüpfen auf die luftballone, um sie genüsslich zu zerplatzen. wie der zorn ihn ergreifen konnte. das großes herz. die subversivität. danke!

  • Kommentar von Margit Pieber,

    Mein lieber lebenslanger Freund! Ich werde dich und unsere langen Gespräche schmerzlichst vermissen. Margit Pieber

  • Kommentar von markus hafner-auinger,

    lieber werner! mit deiner authentischen, ehrlichen, lebensfrohen und stets mitfühlenden art hast du mich immer sehr beeindruckt! dass du gehen musstest, macht mich traurig weil ich weiss dass du noch viel vorhattest. aber ich bin dankbar, dass ich dich kennenlernen durfte und hoffe du bist nun an einem guten ort. viel kraft deiner familie in diesen schwierigen tagen!

  • Kommentar von Veronika Knapp,

    Mensch bleiben, auch im Kampf gegen das Unmenschliche: diese Kunst hat Werner beherrscht wie wenige andere. Er konnte sich zart, verletzlich und nachdenklich zeigen und deshalb verspürte man in seiner Gegenwart die Erlaubnis, auch zart, verletzlich und nachdenklich zu sein. Seine unglaubliche Bescheidenheit, sein solidarisches Herz, sein wacher Geist, sein tiefer Humanismus machten ihn einzigartig. Werner, deine Geschichten über deine Kindheit in der Innsbrucker Schlachthof-Siedlung werden mir immer in Erinnerung bleiben - immer wenn ich dort vorbeiradle, werde ich daran denken. Du wirst unvergessen sein, das versprech ich dir.

  • Kommentar von Eva Maria Bachinger,

    Ich bin unendlich traurig Dich verloren zu haben und kann es noch nicht fassen.

  • Kommentar von Claudia Bonk,

    Ich bin erschüttert - gerade letzte Woche habe ich ihn noch auf Ö1 gehört... und er war irgendwie immer "bei uns daheim" mit Schmähs etc - auch nach der Pension... Er wird mir fehlen!!!

  • Kommentar von Elisabeth Költringer,

    Werner fehlt so sehr - und bleibt so sehr. Zeitlebens war er dem Bleibenden verschrieben. Man vermisst ihn so sehr, und kann ihn dennoch nicht verlieren. Hasta la vista, Werner! In großer Dankbarkeit, Elisabeth Költringer mit dem Verein 2Rivers Friendship Project, dessen erstes Mitglied du warst.

  • Kommentar von Robert Hauser,

    Werner, ich werde dich nimmer vergessen. Du bleibst da, auch wenn du fort bist. Ciao Roberto

  • Kommentar von matthäus, elisabeth und kinder,

    lieber werner, es ist nicht zu fassen, dass du nicht mehr werkst und wirkst, kämpfst und genießt - nicht mehr lebst. du hast mir vor einiger zeit erzählt, dass du dich mit dem tod versöhnt hast. aber dass der tod so bald zu dir kam, kann ich ihm nicht verzeihen. du hast ein gutes leben geführt. dein wirken bleibt. aprendimos a quererte. in lieber erinnerung,

  • Kommentar von Renate Sova, Viena,

    Mi hermano de solidaridad! Du hast mich deine Solidaritätsschwester genanntt. So haben wir uns noch letzte Woche am Straßenfest begrüßt und umarmt. Ich bin froh, dass ich dich kennen lernen durfte. Du bist mir ein Vorbild mit deiner Herzlichkeit, deiner endlosen Solidarität und deiner Freude am Leben. Feste feiern, das Leben genießen und politische Arbeit gingen bei dir Hand in Hand. Und an deine witzigen Reiseberichte und die Tagebuchlesungen denke ich mit einem Lächeln zurück. Buen camino companero!

  • Kommentar von Kathrin Konrad, Mandelbaumverlag,

    Danke für viele Jahre der guten Zusammenarbeit, für so viel Kompetenz, für das Freundlichsein und für das Unkompliziertsein! Wir alle vom Mandelbaumverlag trauern!

  • Kommentar von Heidi Unterhofer im NAmen von Südwind Tirol,

    Tief betroffen möchten wir den Angehörigen und allen, die mit Werner befreundet und unterwegs waren, unser aufrichtiges Beileid ausdrücken. Wir werden ihn in Tirol in bester Erinnerung behalten als sensiblen, herzlichen, unermüdlich engagierten Menschen, der von der Überzeugung getragen wurde, dass die Welt veränderbar ist.

  • Kommentar von Dieter Alexander Behr,

    Die Arbeit von Werner Hörtner war für mich seit meiner politischen Sozialisierung ein äußerst wichtiger Bezugspunkt für transnationale Solidarität. Seine Offenheit und sein Interesse an Austausch hat mich sehr beeindruckt. Auch gegenüber neueren internationalistischen Ansätzen wie die der NoBorder Bewegung oder Afrique Europe Interact war er sehr aufgeschlossen. Vielen vielen Dank für die Unterstützung und Inspiration, Werner !

  • Kommentar von Dario Azzellini,

    Farewell compa Werner! Los que mueren por la vida no pueden llamarse muertos. Que los espíritus te protejan!

  • Kommentar von Helga Castellanos,

    Es ist unfassbar für mich, dass Werner Hoertner nicht mehr bei uns ist. Noch wenige Tage vor seiner Abreise hat er mir Anmerkungen und Änderungsvorschläge zu einer schwierigen literarischen Übersetzung (Jaime Saenz, Bolivien) geschickt, an der ich gerade arbeite. Seine Papiere liegen auf meinem Schreibtisch. Noch steht bei mir im Keller ein guter Wein für ihn bereit, mit dem ich erst vor ganz kurzem versucht habe, ihn hierher ins Berchtesgadener Land zu locken... Sein Rat, sein geduldiges Mitdenken, seine Mut machende Unterstützung werden mir schmerzhaft fehlen. In großer Dankbarkeit für alles, was er für "unsere" Anliegen getan hat, Helga Castellanos

  • Kommentar von Nicola Glass, Bangkok,

    Lieber Werner, ich bin zutiefst traurig und schockiert. So viele Jahre haben wir miteinander übers Telefon gesprochen, so gerne hätte ich dich noch persönlich kennengelernt, zumal ich gerade kurz davor bin, meine Rückkehr nach Europa zu organisieren. Ich war immer wieder aufs Neue glücklich darüber, mit dir zu arbeiten. Du warst nicht nur ein äußerst engagierter und kompetenter Journalist und Kollege, sondern auch ein guter Freund, der immer ein offenes Ohr hatte und der stets herzlich und loyal war. Ich vermisse dich sehr. Nicola Glass, Bangkok

  • Kommentar von Georg Wiesinger,

    Welch ein großer Verlust. Ich habe Dich aus Nicaragua-Zeiten noch gut in Erinnerung. Du wirst uns allen fehlen!

  • Kommentar von Marie-Luise Schmidt,

    Lieber Werner, dein erstes Buch über Kolumbien hat mich auf meiner ersten großen Reise nach Kolumbien begleitet, da kannte ich dich noch gar nicht. Umso mehr freue ich mich jetzt, dass ich dich vor ein paar Jahren persönlich kennen lernen durfte. Für mich bist du eine beispielhafte Persönlichkeit mit einem klaren Blick, einem großen Herz und sehr viel Engagement in Worten und Taten. Die Idee und das Thema für dein nächstes geplantes Buch fand ich ganz toll und interessant, ich wünschte ich könnte es noch lesen. Danke für deine Berichte und Geschichten! Als wir vorletztes Wochenende am Südwindfest den KolumbienFokus-Stand abgebaut haben, hast du mit uns noch ein mexikanisches Lied über die Liebe und die Lebensfreude gesungen. Es war schön dich noch so felíz* zu sehen und auf diese Weise möchte ich dich auch in Erinnerung behalten.

  • Kommentar von Birgit Fritz,

    Was für eine traurige Nachricht! Werner hatte immer ein offenes Ohr, einen Rat, Zeit; er hat sich immer Zeit genommen für ein Gespräch....was für ein integrer, solidarischer Mann. Ich werde ihn vermissen, wie schön, dass wir noch ein paar Worte wechseln konnten am Südwindest. Tiefe Trauer.

  • Kommentar von Natalia Zambrano,

    Querido Werner, Te agradezco por tu apoyo, sabiduria, comprension, por tu tiempo que compartimos para hablar de asuntos politicos austriacos y colombianos...y para charlar alado de un vinito tambien de asuntos personales! Siempre estaras presente!!

  • Kommentar von Dinora y Marion,

    Guardamos en nuestros recuerdos la cena y el vino compartido con Werner en nuestro apartamento y los otros encuentros tan especiales en Bogotá! Gracias Werner para compartir con nosotras!

  • Kommentar von Claudia Alanes,

    Querido Werner, parece que hubieramos hablado ayer...y ahora ya te vas ... gracias por ese impulso esa alegria la ayuda que me brindaste, gracias por aprender de ti, te deseo un buen viaje y te mando un muy fuerte abrazo de corazön

  • Kommentar von Oswald Kuppelwieser,

    Von Werner bekam ich viele wertvolle Anregungen und durfte zuletzt eine Veranstaltung über die Friedensgemeinden in Kolumbien mit ihm machen. Ich werde ihn sehr vermissen.

  • Kommentar von Ulrike Wieländer,

    Ein aufrichtiger und intelligenter Mensch hat uns verlassen.

  • Kommentar von J. Hernando Osorio,

    Gracias, Werner. Buen Viaje.

  • Kommentar von Gerald,

    Ich konnte Werner erst letztes Jahr bei einem Austellungsprojekt kennenlernen. Mein aufrichtiges Beileid!

  • Kommentar von Dominique Doujenis,

    Liebster Werner, du wirst uns fehlen weil wir deine herzenserwärmende Präsenz nicht mehr bei uns haben. Du wirst auch der Menschheit fehlen, weil du stets positive Beiträge für sie geleistet hast. Ich habe gesehen wie du das Leben stets genossen hast, ob es beim Schwimmen in der Ägäis oder beim Wandern in den Alpen und dann letztlich in den Karpaten war, daher bin ich sehr froh für dich - du hast wahrlich das Beste aus diesem Dasein gemacht und warst uns allen ein Vorbild fürs Buen Vivir - gia sou file mou!

  • Kommentar von Sven Hansen, taz, Berlin,

    Mensch Werner, was machst Du? Wir haben über Jahre sehr gut, verbindlich und konstruktiv zusammengearbeitet. Gern habe ich Dich mit Texten versorgt und haben wir uns stets gut austauschen können. Ich hätte Dir gern mehr viel mehr Zeit im Unruhestand gegönnt. Leider hat es nicht geklappt.

  • Kommentar von Angela Klein,

    Die SoZ-Redaktion hat Werner erst seit kurzem kennengelernt, als wir versuchten, eine engere Kooperation der SoZ mit Lateinamerika anders zu schmieden. Dennoch machte er auf uns einen nachhaltigen Eindruck als verständnisvoller und höchst beschlagener Genossen, den man immer um etwas bitten konnte. Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt der Community der Lateinamerika-Solidarität, die einen wertvollen Mitstreiter verliert. Angela Klein, Sozialistische Zeitung Köln

  • Kommentar von Gert Eisenbürger,

    Die Informationsgruppe Lateinamerika (igla) in Wien und deren Zeitschrift „Lateinamerika anders“, in der Werner über Jahrzehnte aktiv war, ist für uns von der Informationsstelle Lateinamerika (ila) in Bonn immer so etwas wie unsere österreichische „Schwester“ gewesen. Unsere Projekte sind beide aus der Solidaritätsarbeit mit den politisch Verfolgten in Chile und Argentinien in den siebziger Jahren entstanden und verfolgten sehr ähnliche politische Ziele. In all der Zeit hatten wir einen lockeren freundschaftlichen Kontakt zu Werner und man traf sich gelegentlich bei Kongressen und Veranstaltungen. Mit großem Interesse und Gewinn habe ich seine engagierten und klugen Artikel in „Lateinamerika anders“ und im „Südwind Magazin“ gelesen. Gleichzeitig habe ich ihn als sehr sympathischen und angenehmen Menschen kennengelernt.

  • Kommentar von Robert Gerstbach-Muck,

    Ich hab Werner als sehr engagierten und rastlos kämpferischen Feund der lateinamerikanischen Völker kennengelernt. Besonders in Erinnerung bleiben wird mir die gemeinsame Vorbereitungsarbeit für den Alternativengipfel 2006 http://www.alternativas.at/.

  • Kommentar von Gerhilde Merz,

    Ich erinnere mich an Werner Hörtner aus unserer Anti-Apartheid Zeit, und wann immer ich seinee Namen las, dachte ich: Noch einer, der dabei geblieben ist und sich um Menschen kümmert. Danke für Dein Engagement

  • Kommentar von Sigrun und Herbert Berger,

    Werner war unser Nachbar in der Sandwirtgasse, so trafen wir uns auch außerhalb der Soli-Szene und lernten ihn als liebevollen, gescheiten und außerordentlich engagierten Freund kennen, es ist scher zu begreifen.

  • Kommentar von Daniela Härtl,

    Lieber Werner, ich bin froh, dich einige Jahre gekannt haben zu dürfen. Eine Zeit lang haben wir auch sehr intensiv zusammen gearbeitet und dabei bemerkte ich gleich, was für ein wunderbarer Mensch du bist. Du hast ein so riesengroßes Herz gehabt und dich auch schon mal schützend vor mich hingestellt. Du hast wirklich das gelebt, an was du geglaubt hast. Mit deiner liebenswürdigen Art und überhaupt mit deinem gesamten Wesen hast du mich sehr beeindruckt. Danke für dich.

  • Kommentar von Carolina Nitsche,

    Lieber Werner, beim letzten Südwind-Fest haben wir voller Energie an unserem Stand zusammengearbeitet und ich weiß noch, wie du dich über die neue Südwind-Ausgabe gefreut hast und sie eifrig durchgeblättert hast. Diese Freude und Hingabe waren so bezeichnend für dich. Danke für deine Gesellschaft, dein Werken, deine Solidariät! Viel Kraft für die Familie und dir Werner - wünsche ich eine gute Reise*

  • Kommentar von Veronica Handl,

    Mein lieber Werner! Du bist jetzt auf Reisen, wir haben uns kennengelernt als ihr noch am Tuchlauben Nr. 8 waren, ich habe damals Etiketten auf die Kuverts von eure Massensendungen geklebt. Seitdem schätze ich dir so sehr! Wir haben sehr viel gelacht als ich dein Spanisch gebessert habe. Jahrelang arbeiteten wir zusammen und es hat sich eine liebevolle Freundschaft gebildet. Mit deine liebe Frau Estela haben wir in die selbe Abteilung in der "UNO" gemeinsam gearbeitet. Deine erwachsenen und wertvolle Kinder sind couragierte Menschen die für eine gerechte Gesellschaft - und vieles positive mehr - traf ich immer wieder in Demonstrationen. Du hast mir erzählt lieber Werner wie stolz du auf dein Sohn und deine Tochter bist. Ich fand es so berührend! Ich bin dir für alles dankbar mein lieber Werner! Auf deinen neuen Weg sende ich dir eine Botschaft: dein Weg werden wir weitergehen, uns weiter engagieren für Gerechtigkeit auf allen Ebenen. Ich habe dich so lieb!!

  • Kommentar von Helmuth Hartmeyer,

    Lieber Werner, du gingst viel zu früh. Und wir wollten uns noch treffen. Hab Dank für all das, was du vollendet und unvollendet zurücklässt. Du warst ein so großartiger, so solidarischer und so bescheidener Mensch. Dorme bien.

  • Kommentar von marco antonio sanhueza,

    mi querido werner, hace poco tiempo en neruda fue tu presencia con mucha felicidad ... con mucha pena.

  • Kommentar von Günter Pilz,

    Hasta siempre companero

  • Kommentar von Christina Buczko,

    Werner, du hast einen Platz in unseren Herzen eingenommen, wo du für immer bleiben wirst. Es wird noch lange schwer fallen, sich damit abzufinden, dass du nicht mehr da bist. Humberto Ak´abal schrieb einmal: A veces se me ocurre que la tristeza no es sino la alegría patas arriba. Danke, für die unermessliche Freude, die du seit unserer ersten Begegnung in Laszlos und mein Leben gebracht hast.

  • Kommentar von Benjamin Waltner,

    Lieber Werner! Danke für die Zeit mit Dir. Für die interessanten, spannenden Gespräche, für die leckeren Cocktails. Danke dass ich Dich kennenlernen durfte. Ich wünsche Dir eine gute Reise pal otro lado o pa donde sea. Que te cuides amigo y nos queda la esperanza que nos volveremos a ver algun día.

  • Kommentar von alexander emanuely,

    schock und trauer!

  • Kommentar von Paola Picazo,

    Querido Werner, gracias por todo! Siempre alegre y atento, con tanto que compartir. Un hombre solidario y con causa. Me dio gusto haberte visto la última vez hace poco tiempo y haber podido platicar contigo! Me he quedado helada con la noticia de tu partida y siempre que prepare "pimientos rellenos" pensaré en tí. Te deseo un buen viaje, te recordaremos con cariño siempre! Un abrazo a tu familia, a tus hijos.

  • Kommentar von Juan Muñoz,

    Wenn es 100 Leute wie Werner in dieser Welt , würden wir gerettet werden !

  • Kommentar von Irmgard Ehrenberger,

    Ich habe Werner als ausgezeichneten Kolumbien-Kenner kennengelernt, seine Vorträge und seine Bücher sehr geschätzt. Am meisten gefreut hat mich unsere Zusammenarbeit in der Kolumbienfokus-Gruppe - das Südwindfest war dabei immer ein besonderes Erlebnis. Werner, du warst bis zuletzt aktiv für eine bessere Welt - Danke, dass wir ein Stück dieses Weges geteilt haben.

  • Kommentar von Sonja Grusch, Bundessprecherin der SLP,

    Ich kannte Werner Hörtner seit vielen Jahren. Er war wohl so etwas wie die personifizierte Solidarität. Engagiert, ruhig aber bestimmt und kritisch. Für die SLP möchte ich hiermit unser Beileid und unsere Betroffenheit übermitteln.

  • Kommentar von Thomas Schmidinger,

    Mit Werner Hörnter wird eine wichtige Stimme für den globalen Süden fehlen. Ich habe Werner Hörtner nicht nur als Spezialist für Lateinamerika geschätzt, sondern v.a. auch als interessierten und engagierten politischen Menschen, der sich auf für Menschen in ganz anderen Regionen dieser Welt interessiert hat. Zuletzt habe ich ihn auf der Buchpräsentation meines Buches "Krieg und Revolution in Syrisch-Kurdistan" in der von seinem Sohn und dessen Lebensgefährtin betriebenen Buchhandlung Libreria Utopia im Harbst 2014 gesehen. Er hat dabei nicht nur mein Buch gekauft, sondern auch noch nach der Veranstaltung lange über Syrien mit mir diskutiert. Selbst über Syrien und den Irak, die keineswegs seine Spezialgebiete waren, wusste er weit mehr als fast alle anderen JournalistInnen Österreichs. Und auch hier waren seine Positionen immer von einer kritisch-internationalistischen Grundhaltung getragen, mit denen er auch über Jahrzehnte hinweg die lateinamerikanische Linke begleitet hat. Im Gegensatz zu manchen anderen in den Solidaritätsbewegungen, war er dabei aber auch immer an Kritik und Zwischentönen interessiert. Wir werden ihn und seine Artikel vermissen.

  • Kommentar von Laura Suárez,

    Werner Hörtner. Querido, Werner. Querido. Querido. Querido. Querido. Compañero. Gracias por habernos dado un lugar en este lado del mundo. Hasta la victoria. Siempre.

  • Kommentar von Peter Fuschelberger, Literaturhaus Salzburg,

    Mit respektvoller Wertschätzung und in Dankbarkeit für sein Engagement, sein großes Herz und für unsere gute Zusammenarbeit.

  • Kommentar von Margarete Neundlinger-Hottenroth,

    ...

  • Kommentar von Maria Mayr,

    Jahrzehntelang habe ich gerne Werner Hörtners interessante Berichte gelesen und seine Vorträge gehört, er hat tiefen EIndruck auf mich gemacht und meine SIcht der lateinamerikanischen Realität entscheidend mitgeprägt. Er hat sein Leben in den Dienst der Entwicklungszusammenarbeit gestellt, danke! Seiner Familie wünsche ich viel Kraft!

  • Kommentar von Beatrix Prinz,

    Solange ich mit EPN - Südwind - und entwicklungspolitischem Gedankengut vertraut bin, kenne ich Werner Hörtner. Er hat mir dabei geholfen, SIGNALE FÜR EINE BESSERE WELT zu entwickeln, ein österreichisch-peruanischer Kulturaustausch, zusammen mit meinem Mann Carlos Flores aus Peru. Vor einer Woche haben wir noch am Columbia-Stand beim Südwindfest bei einem Becher Kaffee miteinander geplaudert. Ich erzählte ihm von meinen Erfahrungen mit syrischen Flüchtlingen, und wieder gehen wir denselben Weg, ohne davor persönlich darüber gesprochen zu haben. So war das mit uns! Ihn traf ich einmal in der Hainburger Au, als er und ich mit dem Fahrrad unterwegs waren und ich vor einer großen Entscheidung stand. Plötzlich war er da, wie vom Himmel gefallen. Obwohl ich tief im Glauben verankert bin, fällt es mir schwer, ihn nun "im Himmel" zu wissen, aber ich weiß, er ist ein Vollendeter. trotzdem bin ich unsagbar traurig.

  • Kommentar von Brigitte Helm,

    Werner, Du warst ein leiser, nachdenklicher und so positiver Mensch. In Deiner Gegenwart habe ich mich immer wohlgefühlt. Danke!

  • Kommentar von eva reitmann-omilade,

    Ich kann es noch gar nicht glauben, in den letzten Monaten hatten Werner und ich (vom Musikforum Viktring) einen so regen E-Mail-Austausch, und ich hatte mich sehr über seine Zusage zur Teilnahme gefreut, und dann kam dann noch die Zusage zum Beitrag für die "Brücke", den er, wie er mir schrieb, am vergangenen Wochenende schreiben wollte - und jetzt diese Meldung. Unfassbar! Mein allerherzlichstes Beileid an die Familie; nicht nur sie hat einen wertvollen Menschen verloren.

  • Kommentar von Sepp Wall-Strasser,

    Lieber Werner, seit ich dich als Nicaraguabrigadist kennengelernt hatte warst du für mich ein Kompass in Lateinamerikafragen. Du hast aber vor allem Menschen wir mir Kraft gegeben, nicht aufzugeben und beharrlich den Werten und Zielen treu engagiert zu leben. DANKE!

  • Kommentar von Rosi Ladurner,

    Unsere Wege haben sich vor Jahren kurz gekreuzt, eher gestreift. Es war gut, dass es Werner gab.

  • Kommentar von Ursula Holzapfel und Ulrich Kollwitz, Comisión Vida, Justicia y Paz, Diócesis de Quibdó,

    Werner, Danke für alle guten Beiträge zu Kolumbien, wir werden noch oft an Deine Worte denken, Danke,

  • Kommentar von Gerhard Steinkellner Südfilmfest Amstetten,

    Ich schreibe gerade einen Text zum 25-Jahr Jubiläum "Filme aus dem Süden". Da denkt man natürlich zurück wie alles begonnen hat. Mit dem Nicaragua-Solidaritätskomitee, wo wir geglaubt haben, das wir die Welt verbessern können. Ich bin mir sicher, du hast sie mit deinem Engagement tatsächlich verbessert. Herzliches Beileid deiner Familie und Ruhe in Frieden.

  • Kommentar von Roland Angerer,

    Ein Weltbürger, ein guter Freund, ein Österreicher mit lateinamerikanischer Seele - Werner, du wirst uns fehlen!

  • Kommentar von Anton Mair,

    Wie könnte man ihn besser beschreiben als: er war ein guter Mensch.

  • Kommentar von Karin Küblböck,

    Ich habe Werner in den vielen Jahren, die ich ihn kennen durfte, immer als solidarischen, interessierten, positiven und bescheidenen Menschen erlebt. Der sich für Gerechtigkeit einsetzt und das Leben liebt. Er war so happy, nun seine Pension in vollen Zügen geniessen zu können. Ich kann nicht glauben, dass er nicht mehr da ist. Herzliches Beileid und viel Kraft für seine Familie!

  • Kommentar von Tanja Windbüchler-Souschill, Abgeordnete zum Nationalrat,

    Ein so überraschender Verlust sucht die richtigen Worte! Friede und Solidarität zeichneten Werner aus. Als außenpolitische Sprecherin habe ich versucht gemeinsam mit Werner friedenspolitische Projekte umzusetzen. Eines davon ist gerade in Planung.... Ich bin traurig. Es tut mir aufrichtig leid. Meine tief empfundene Anteilnahme gilt Werner's Familie und seinenen Lieben.

  • Kommentar von Miguel Gamboa,

    Der beste Freund. Solidarität war seine Glaube.

  • Kommentar von ute mayrhofer,

    Erst vor kurzem hab ich Thomas Bauer aus brasilien bei einem Interview Marathon begleitet. Wie wohltuend war da das Interview von Werner am Schluss, wo es so sehr um den Blick dahinter und ehrliche Auseinandersetzung ging. Es gibt wohl nicht viele die diese Themen so sehr zu den eigenen Lebensthemen über viele, viele Jahre machen. Danke für vieles!

  • Kommentar von Rupert Helm-Wakolbinger,

    Zu wissen, dass du vermutlich sagen würdest „es war ein gutes Leben, ein Buen Vivir“ ist ein kleiner Trost. Adieu Werner

  • Kommentar von Wolfgang Machreich,

    Freund und Vorbild! Hab mich schon aufs Anstoßen mit Dir beim Furche-Heurigen in zwei Wochen gefreut, jetzt müssen wir das auf einen anderen Heurigen verschieben – Danke Werner!

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen