mosuo-vermarktung einer uralten kultur

Von irene staliou
die mosuo wiesen bis vor kurzem noch matriachale strukturen auf.nachwievor gehoeren sie zu einer der vielen nicht anerkannten minderheiten in den westlichen provinzen chinas.
die erforschung ihrer sozialordnung hat ihnen politisch wenig genuetzt.denn heute wird im ausbau des tourismus in china ihre kultur zu malerischer folklore herabgewuerdigt und vermarktet.dieses soll ihnen strassen,flugplaetze,hotels und ein "besseres leben"bescheren und wird ihre kultur von innen aushoehlen.dabei werden nicht sie vom neuen touristenstrom profitieren,sondern das staatliche tourismus-management.
ich persoenlich wuensche den mosuo die anerkennung ihrer uralten,einzigartigen kultur durch die chinesische zentralregierung.
dieser autonomiestatus,wuerde ihr selbstbewusstsein erhoehen und ihnen eine bessere lebensform erlauben.

irene staliou
athen
irenetriada@hotmail.com

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen