Podiumsdiskussion: NGOs heute. Zivilgesellschaft neu denken?

Südwind-Magazin-Podiumsdiskussion: NGOs heute. Zivilgesellschaft neu denken?
Anlässlich #40JahreSüdwind

 

Mittwoch,  27.11.2019, 19 Uhr
Hauptbücherei,
Veranstaltungssaal, 3. Stock, Urban-Loritz-Platz 2a
1070 Wien

Südwind wird 40 Jahre alt. Damals war, geprägt durch 1968, eine Zeit des Aufbruchs. Heute ist die Situation anders. NGOs stehen in vielerlei Hinsicht unter Druck. Förderungen werden gekürzt, politische Freiheiten im Zuge von neuen Überwachungsgesetzen beschränkt. Auch in der öffentlichen Diskussion haben sich die Zeiten geändert: Nicht zuletzt durch die Migrationsdebatten wird von rechts versucht, NGOs als Feindbild darzustellen.
Gleichzeitig mobilisieren neue Plattformen, die Klimabewegung etwa hat in einem Jahr viel verändert.

Wie müssen gesellschaftliche Initiativen heute aufgestellt sein? Inwiefern inspirieren Engagierte von einst Menschen heute? Wie können klassische NGOs von ihrem Erfahrungsschatz profitieren bzw. was müssen sie neu lernen? Wer finanziert heutzutage zivilgesellschaftliches Engagement?

Darüber diskutieren:

Sigrid Maurer, Politikerin und Initiatorin des Crowdfunding-Projektes „Rechtshilfe-Fonds gegen Hass im Netz“

Agnes Pürstinger, Klima-Aktivistin „Fridays for Future“ und Lehramtsstudentin in den Unterrichtsfächern Biologie, Psychologie und Philosophie

Martin Jäggle, Theologe, Mitbegründer von Südwind und bis heute ehrenamtlicher Südwind-Magazin-Herausgeber-Vertreter

Moderation: Richard Solder, Südwind-Magazin

Rückfragen an: magazin@suedwind.at


 



 

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen