"Widerspruch" Beiträge zur sozialistischen Politik

Aufgelesen

Von Kargl Martina
"Es ist die schönste Zeitschrift, die ich kenne (…) und wird noch währen, wenn aller Lifestyle von den Kiosken gefallen ist", meinte ein euphorischer Kritiker über das Schweizer Zeitschriftenprojekt "Widerspruch". Wie schon der Name nahe legt, will der "Widerspruch" seiner LeserInnenschaft Gegenstandpunkte zu hegemonialen - neoliberalen - Diskursen anbieten und findet damit in der deutschsprachigen Presse viel Anerkennung. Die Artikel in den halbjährlich erscheinenden Themenheften (die letzten drei Ausgaben beschäftigen sich mit "Globalisierung und Widerstand", "Flüchtlinge, Migration und Integration" und "Zeit") stammen aus der Feder von ExpertInnen, die im Wissenschafts- und Kulturbereich, in Linksparteien und Gewerkschaften, Ökologie-, Friedens- und Frauenbewegung tätig sind.

Redaktion Widerspruch
Quellenstraße 25, Postfach, CH-8026 Zürich
Internet: www.widerspruch.ch
Die Redaktion hat ihre Abo-Preise für 2001 noch nicht definitiv festgelegt; sie liegen voraussichtlich bei 42 bis 45 Schweizer Franken (inkl. Versand).

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen