Danke

Thema Sexhandel 1-2/2008

„Wir finden es entsetzlich, wie Männer die Frauen behandeln!“, war die Antwort von Schülerinnen einer dritten Klasse Hauptschule, als ich ihnen im Religionsunterricht Abschnitte aus dem Artikel „In der Falle des Sexhandels“ vorgelesen hatte. Der Artikel in seiner klaren Darstellung moderner Sklaverei machte die Schülerinnen hellhörig gegenüber den unmenschlichen Lebensbedingungen von so vielen Mädchen und Teenys in ihrem Alter: „… sie haben nie ein schönes Leben gehabt“, so beschreibt eine Schülerin die Situation der Mädchen, die „verkauft“ werden. Eine andere Schülerin hat zum Thema „Sexhandel“ ein Blatt mit schwarzen und dunkelroten Sternen gemalt. Die Leuchtkraft der Sterne schien erloschen zu sein, so wie das Leben der Opfer.
Danke für die gut lesbaren Artikel in Ihrer Zeitschrift, ich kann sie im Religionsunterricht gut einsetzen.

Hannelore Jäggle
1200 Wien

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen