Über das Südwind-Magazin

Lassen Sie sich berühren von der Dynamik in den Ländern des Globalen Südens und engagieren Sie sich mit uns für ein neues, faires Verhältnis zwischen Nord und Süd. Vieles muss sich bei uns im Norden ändern und vieles können wir vom Globalen Süden lernen. Mit einem Südwind-Abo machen Sie den ersten Schritt: Sie informieren sich und Sie sichern mit ihrem finanziellen Beitrag das Erscheinen des Heftes und die journalistische Qualität.

Das Südwind-Magazin erscheint monatlich (10 x pro Jahr) mit 44 bis 52 Seiten Umfang. Hier finden Sie Reportagen, Analysen, Bild-Geschichten und Interviews aus den Ländern des Globalen Südens und Anstöße für Veränderung bei uns im Norden. Jede Ausgabe enthält ein 12seitiges Dossier zu jeweils einem brennenden Thema.

Herausgeberin

Das Südwind-Magazin wird von Südwind verlegt und vom Verein Südwind-Entwicklungspolitik herausgegeben. Das Magazin versteht sich als Dienst an der entwicklungspolitischen Szene, die Redaktion ist unabhängig. 
"Information der Öffentlichkeit über die soziale, politische, wirtschaftliche und kulturelle Wirklichkeit in den Ländern der so genannten Dritten Welt sowie über Entwicklungspolitik und internationale Zusammenarbeit im Sinne eines nachhaltigen Abbaues der Kluft zwischen Nord und Süd." sind laut Redaktionsstatut die Blattlinie. Die Redaktion ist unabhängig, der Verein Südwind bestellt HerausgebervertreterInnen. Aktuell sind dies: Martin Jäggle, Brigitte Pilz und Erhard Stackl. Die HerausgebervertreterInnen nehmen an der Herausgeberversammlung teil und übernehmen die Kommunikation mit dem Verein Südwind. 

Das Südwind-Magazin versteht sich als undogmatisches Informations- und Diskussionsblatt für Menschen, die sich im Sinne von mehr Gerechtigkeit zwischen Nord und Süd engagieren oder die sich einfach besser informieren wollen. 

nach oben