aus der redaktion

Liebe Leserin, lieber Leser!

Von Die SÜDWIND-Redaktion
Im Maghreb sind 40 Prozent der Bevölkerung weniger als 14 Jahre alt. Rein demographisch gesehen gäbe es also keine Sorgen in Hinblick auf die Pensionssicherung. Dort fehlen vielmehr Arbeitsplätze, wie im Thema dieses Heftes nachzulesen ist. Und der Großteil der Menschen in der sogenannten Dritten Welt hat ohnehin keinerlei Aussicht auf irgendeine Art von Alterssicherung – es sein denn durch Unterstützung durch den eigenen Nachwuchs, wie Sie auf Seite 22 erfahren.
Über Nachwuchsprobleme jammern nicht nur die heimischen Pensionsversicherungsmathematiker, sondern zum Beispiel auch die entwicklungspolitische Szene.

Das kleine achtköpfige Grüppchen, das dafür hauptverantwortlich zeichnet, dass Sie dieses Magazin in dieser Form jetzt in Händen halten, ist im Durchschnitt 42,1 Jahre alt. Wir sind im besten Alter, nett gesprochen.
Unsere Erfahrung mit der Jugend: Man muss ihr etwas bieten. Reine Information bleibt wirkungslos, Anregung und Aktion sind gefragt. Wie jüngst beim Südwind Straßenfest im Alten AKH in Wien (siehe Foto), wo Spaß mit Tiefgang herrschte.
Ist es interessant genug, arbeiten junge Menschen sogar mit Begeisterung ehrenamtlich mit – etwa beim Vertrieb des SÜDWIND-Magazins.
Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre dieser Doppelausgabe sowie einen schönen und erholsamen Sommer. Die nächste SÜDWIND-Ausgabe erscheint Anfang September.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen