Schreiben zwischen den Kulturen

Literaturpreis

Seit 1997 wird in Wien ein Preis zur Förderung von Literatur von ZuwanderInnen und von Angehörigen ethnischer Minderheiten ausgeschrieben. Der Kleinverlag edition exil publiziert dann alljährlich die preisgekrönten Texte. Entstanden ist diese Initiative im alternativen Kulturzentrum Amerlinghaus in Wien.
Im vergangenen Dezember wurden die Preise für 2003 verliehen. Der erste Preis ging an die aus St. Petersburg kommende Russin Julyah Rabinovich für ihren Text „Abgebissen, nicht abgerissen“ und an Laslo Vince aus Ex-Jugoslawien für „Bahnhof. Verstehst“.
Mittlerweile läuft bereits die Ausschreibung zum nächsten Preis; es werden Geldpreise von insgesamt 11.000 Euro vergeben. Bewerbungsschluss ist der 30. April 2004.
Teilnahmebedingungen: www.amerlinghaus.at/literatur/literaturpreis, Tel. 01/5236475.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen