aus der redaktion

Liebe Leserin, lieber Leser!

Zu viele interessante Themen, zu wenig verfügbare Seiten im Heft. An diese Ausgangslage haben wir uns bei unseren Redaktionskonferenzen schon gewöhnt.
Weit seltener passiert es, dass in letzter Minute ein Text ausfällt. Doch auch dann bleiben wir locker (siehe oben) und versichern einander gegenseitig, dass noch nie im Südwind-Magazin eine Seite leer geblieben ist. Seit der letzten Ausgabe funktioniert diese Beschwichtigung nicht mehr wirklich. Denn erstmals in der Geschichte des Südwind-Magazins ist (wenigstens nur) eine Spalte leer bzw. blau geblieben. Ein echter Druckfehler, den weder Grafik noch Redaktion zu verantworten haben. Was eigentlich links auf der Seite 40 hätte stehen sollen, finden Sie auf unserer Website. Oft ist das, was Druckfehler genannt wird, ein „Redaktionsfehler“. Doch auch der zweite Druckfehler der letzten Ausgabe ist ein „echter“. Anders als am gedruckten Titelbild angegeben handelt es sich um die Ausgabe 6/2006. Druckerei und Redaktion bitten um Entschuldigung.

Dass eine Afrika-Reise auch kalt ausfallen kann, hat Kollegin Martina Kopf Ende Mai in Kapstadt erlebt. Das Treffen europäischer und afrikanischer ParlamentarierInnen (s. S. 8) ging bei spätherbstlichen Temperaturen über die Bühne. Ordentlich kalt war es bei der Messe der Christ Gospel Church im Township Mitchells Plain. Dort besuchte sie mit österreichischen Abgeordneten „Mama“ Darlina Tyawana, Gast bei der letzten Entwicklungstagung in Linz. Alle BesucherInnen, die „Mama“ Darlina in Linz als beeindruckende Rednerin erlebten, sind herzlich von ihr gegrüßt. Außerdem sei ihnen verraten: Sie ist auch eine wunderbare Sängerin, die mit ihrem Gospel-Chor selbst in ungeheizten Rohbauten zu wärmen weiß.
Nach dieser Doppelausgabe erscheint der nächste Südwind im September.
Wir wünschen Ihnen einen erholsamen, echten Sommer. Auf Wiederlesen.
die Südwind-Redaktion

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen