Liebe Leserin, lieber Leser!

Und wo waren Sie am 6. Juni? Wir waren auf jeden Fall beim Südwind-Straßenfest im Alten AKH in Wien, dem alljährlichen Stelldichein der entwicklungspolitischen Szene.

Besonders freut es uns dann, wenn wir dort an unserem Stand langjährige oder auch neuere LeserInnen persönlich treffen. Das Fest 2009 stand unter positivem meterologischem Stern und erfreute sich einer Rekordbeteiligung.

Geschätzte 3.500 Menschen zwischen Null und 99 genossen Weltmusik und andere Kunstdarbietungen, spielten, gaben sich kulinarischen Genüssen in fester und flüssiger Form hin, informierten sich und deckten sich mit außereuropäischem Handwerk ein - und mit Büchern natürlich.

Bücher - Fachbücher und Literatur aus aller Welt - spielen in der entwicklungspolitischen Szene ein wichtige Rolle. Nicht nur als Informationsquelle für ein komplexes Thema, sondern auch als Einstieg, gewissermaßen als Schlüssel zur Öffnung fremder Welten. Bücher sind beim Südwind-Magazin die beliebtesten Abo-Geschenke, unsere Bücherseiten werden laut LeserInnenbefragung besonders geschätzt.

Und in dieser Ausgabe schauen wir noch tiefer zwischen die Buchdeckel: Wir beleuchten das Thema "Literatur übersetzen", jene oft viel zu wenig beachtete unverzichtbare Tätigkeit, die uns interkulturelle Begegnungen ermöglicht.

Mit dieser Doppelausgabe verabschiedet sich die Redaktion in den Sommerurlaub - mit ausgewählten Büchern im Reisegepäck oder in freudiger Erwartung auf die Bücherstapel zu Hause, für die jetzt endlich Zeit ist. Die nächste Südwind-Ausgabe erscheint Ende August.

Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre und einen sonnigen Sommer voller schöner Bücher.

Die Südwind-Redaktion

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen