Afrikanisches St. Pölten

Von Redaktion · · 2016/07

Das Projekt „Blühendes Afrika“ bringt ein Stück der Vielfalt des Kontinents nach Niederösterreich.

Hirse, Buchweizen & Co: Auf dem Grundstück Hasnerstraße 6 in St. Pölten sprießen Pflanzensorten, die auch in Afrika wachsen. Seit Herbst 2015 arbeiteten SchülerInnen der Landwirtschaftlichen Fachschule im benachbarten Pyhra an der Aufbereitung des Feldes – und bringen so die niederösterreichische Landeshauptstadt ein Stück weit Richtung Äquator.

Das Feld ist im Rahmen des Projektes „Blühendes Afrika“ der Caritas der Diözese St. Pölten entstanden. Darüberhinaus widmen sich in den kommenden Wochen Konzerte, Filme, Workshops und Lesungen afrikanischen Ländern bzw. Themen. Am 21. Juli wird etwa gemeinsam mit der im Senegal geborenen Köchin Binta Diallo gekocht, am 18. August werden mit dem Tänzer Aliou Dieme aus der Casamance im Südsenegal die Hüften geschwungen.

Noch bis 19. August kann man beim Fotowettbewerb „Mein Afrika in Niederösterreich“ mitmachen.

Auch der Herbst wird in Niederösterreich afrikanisch: Neben der Fotowettbewerb-Preisverleihung am 17. Oktober wird ein Konzert geboten, das A-capella-Trio „Insingizi“ tritt im Rahmen von „Blühendes Afrika“ am 6. Oktober im Cinema Paradiso in St. Pölten auf.

Erfolgsgeschichten. Mit der Aktion will die Caritas das Thema Ernährung anhand von Erfolgsgeschichten behandeln und auf die Vielfalt Afrikas hinweisen. Das Projekt will zudem mit Klischees aufräumen: „Afrika ist ein Kontinent im Aufbruch. Und möglicherweise ist das Bild des blühenden Afrika bald stärker in unseren Köpfen verankert – dazu wollen wir beitragen“, so Lukas Steinwendtner, Leiter der Auslandshilfe der Caritas St. Pölten.

Begleitet wird „Blühendes Afrika“ von Infomaterial, nicht zuletzt auch auf dem Feld in der Hasnerstraße. Die BesucherInnen dort werden mit Details zu den Pflanzen sowie zum Thema Ernährung versorgt. sol

www.caritas-stpoelten.at/afrika

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen