Arbeitslose Näher*innen

Von Redaktion ·

Bangladesch

Die Corona-Krise trifft auch die Fast Fashion-Industrie: In Bangladesch haben rund 65 Prozent der Näher*innen ihren Job verloren. Von dieser Zahl gehen die Gewerkschaften vor Ort aus. Während des Shutdowns waren in Europa die Bekleidungsgeschäfte geschlossen. Ein Umstand, der sich massiv auf diejenigen auswirkt, die am Anfang der Lieferkette stehen: die Näher*innen in Asien, deren Arbeitsbedingungen schon vor Corona prekär waren. Für sie gibt es jetzt keine Kurzarbeit – und sie erhalten kaum Unterstützung von internationalen Modeketten oder vom Staat.

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen