„Autodafé“

Von Redaktion ·

Neue Zeitschrift

Das von Wole Soyinka, Salman Rushdie u.a. Autorenstars der Weltliteratur gegründete Internationale Schriftsteller-Parlament (IWP), das auch die Initiative „Städte der Zuflucht“ ins Leben rief (wir berichteten mehrmals darüber), wird zur Frankfurter Buchmesse 2000 ein Zeitschriften-Projekt vorstellen. In Gemeinschaftsarbeit der Verlage Denoel (Frankreich), Anagrama (Spanien), Feltrinelli (Italien) und Agra (Griechenland) wird zweimal jährlich die Zeitschrift „Autodafé“ erscheinen.

Das Magazin, dessen Name an die Ketzerprozesse der Inquisition erinnert, will unveröffentlichte und unterdrückte Texte publizieren und Themen wie Zensur und Verletzungen der Meinungsfreiheit zur Debatte stellen.

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen