Bayrisch ohne Dialekt

Von Werner Leiss

Michl und Max Bloching sind Brüder, der dritte im Bunde ist Tom Wörndl. Die drei artig wirkenden jungen Männer gründeten vor noch gar nicht langer Zeit eine Schulband im eher unauffälligen oberbayrischen Bad Aibling, unweit von Rosenheim. Es wird schon stimmen, dass sie sich auch am Brachial-Rock im Zuschnitt der Queens of the Stone Age versucht haben. Zu bemerken ist es hier aber absolut nicht. Auch beglücken sie nicht mit einer eigenen originellen Version von Blasmusik und singen nicht im Dialekt, wie es ja häufig bei jungen Bayern vorkommt.

Ganz im Gegenteil überraschen sie mit feingliedrigen Kompositionen und Improvisationen, die sie mit Klarinette, Bassklarinette, Tenor-Saxophon, Akkordeon, Gitarre und Kontrabass zum Vortrag bringen.

Obendrein widmen sie sich sehr sorgsam ausgewählten Fremdkompositionen wie „Ven Ich Bin A Rothschild“ oder „Ne Me Quitte Pas“ und erzielen damit ganz erstaunliche, eindrucksvolle Resultate. Im jugendlichen Überschwang gelingen wunderschöne Momente, etwa wenn Michl Bloching sehr ergreifend ,„Historia De Un Amor“ intoniert.

Levantino
Chapter One
GLM Music

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen