Beinahe frei

forum Kurzmeldung 1-2/2003

Von Gerald Raab
Der an sich begrüßenswerte Schritt von Helevetas, ihre Knowledge-Management-Software unter die GPL (‚Open Source‘-Lizenz) zu stellen, wird leider durch die Tatsache relativiert, dass für den Betrieb derselben ein (relativ teurer) proprietärer Lotus Domino Server nötig ist.
Abgesehen von finanzieller Ersparnis besteht der große Wert kommunal entwickelter und auf offenen Standards basierender freier Software in der Sicherung des freien Informationsaustausches jenseits von Software-Monopolen.
Beide Aspekte scheinen in der Helvetas Lösung nur bedingt umgesetzt. Schade!

Gerald Raab
per E-Mail

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen