Buena Vista Social Club Presents: Manuel Guajiro Mirabal

Von Werner Leiss · · 2004/11

World Circuit
Vertrieb Lotus

Auch schon wieder acht Jahre ist es nun her, seit „A Toda Cuba Le Gusta“ von den Cuban Allstars, „Buena Vista Social Club“ und „Introducing Ruben Gonzáles“, die ersten drei Alben der Buena Vista Social Club-Reihe, gleichzeitig erschienen sind. Auf allen dreien gut hörbar ist das unverwechselbare Trompetenspiel von Manuel Guajiro Mirabal. Seit nun 50 Jahren ist er aus der kubanischen Musikszene nicht wegzudenken, mit so ziemlich jedem Star hat er schon gemeinsam musiziert.
Nun hat es auch er endlich zu seinem ersten Soloalbum geschafft, und es wurde eine Hommage an den wohl legendärsten und revolutionärsten kubanischen Musiker, nämlich an Arsenio Rodríguez (1911-1970). Der blinde Tres-Spieler stammte von SklavInnen aus dem Kongo ab, weshalb er seinen Rhythmus auf kongolesische Wurzeln zurückführte und ihn als „El Diablo“ bezeichnete. Zusammen mit den López-Brüdern und Perez Prado begründete Arsenio Rodríguez in den 1940er Jahren den Mambo-Rhythmus, der die Musik Kubas revolutionierte, fügte zum etablierten kubanischen Format andere Instrumente wie Kongas, Piano und weitere Trompeten-Passagen hinzu und gab so erst moderner Salsa-Musik eine Form.
Dieser immens wichtigen Persönlichkeit der kubanischen Musikgeschichte widmet der mittlerweile einundsiebzigjährige Manuel Guajiro Mirabal nun also dieses Album. Alle Stücke sind von Arsenio Rodríguez entweder selbst geschrieben oder werden mit ihm in Zusammenhang gebracht. Die Musik wurde von einer speziell zusammengestellten Gruppe in Anlehnung an Arsenio Rodríguez Trompeten-Conjuntos der 1940er und 1950er Jahre eingespielt. Die Liste der Mitwirkenden ist zwei Seiten des Booklets lang, und viel könnte über jede einzelne mitwirkende Musikerpersönlichkeit geschrieben werden. Stellvertretend erwähnt seien der Bassist Cachíto López, der einzige Musiker, der bei jedem Album und allen Stücken der Buena Vista Serie mitgespielt hat, der Gitarrist Manuel Galbán, viele Jahre lang der musikalische Direktor der kubanischen Doo-Wop Gruppe Los Zafiros und Papi Oviedo, der mittlerweile als weltbester Tres-Spieler angesehen wird.
Aufgenommen fast komplett live in den berühmten Egrem-Studios in Havanna, merkt man allen das Engagement an, das hier an den Tag oder auch in die Nacht gelegt worden ist. Es ist deutlich zu spüren, wie sich jeder Einzelne förmlich darum gerissen hat, hier mitzuwirken.
Wenn Sie sich also einen Ruck geben möchten, eine geht noch, eine kubanische CD können Sie sich noch zulegen.

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print und Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen