China am Ruder

Der Aufstieg der Volksrepublik China sucht seinesgleichen: Zwischen 1990 und 2017 stieg das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf um 903 Prozent. Der globale wirtschaftliche Schwerpunkt verlagerte sich in den vergangenen Jahren vom Westen nach Osten.

In Xi'an in der nordwestlichen Provinz Shaanxi installieren Elektriker die Energieversorgung für eine neue Eisenbahnlinie.© Xinhua / Eyevine / picturedesk.com

Die Zeiten, in denen die Volksrepublik die Werkbank der Welt darstellte, sind längst vorbei. Welche Auswirkungen, auch wirtschaftlich, langfristig gesehen das Corona-Virus bringt, war zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dossiers dabei völlig unklar.

Die folgenden Seiten zeichnen Chinas rasanten Weg nach und fokussieren dabei nicht zuletzt auf die nach wie vor schwierige Situation der Arbeiterinnen und Arbeiter.

Stichwort Klimakrise: Auch in Sachen erneuerbarer Energie und Energiewende zeigt sich die Volksrepublik sehr dynamisch. Doch der Wandel ist in vielerlei Hinsicht nur ein oberflächlicher.


28        Unaufhaltsam: Vom Agrarstaat zur Supermacht

31        Seidenstraßen-Initiative: Zahlen & Fakten

35        Repressiv: Chinas Umgang mit ArbeiterInnen

36        Mustergültig? Wie grün China wirklich ist


Redaktion: Richard Solder

In Kooperation mit dem New Internationalist

Ein Großteil der Artikel dieses Dossiers entstammt gekürzt dem Magazin New Internationalist, Ausgabe 11-12/2019.

Übersetzung: Robert Poth.

Wir danken den britischen KollegInnen für die gute Zusammenarbeit.

Der New Internationalist ist unter folgender Adresse zu beziehen:

Mc Gowan House, 3 Queensbridge,

The Lakes, Northampton, NN4 7BF, UK

Tel: 0044 / 1604 251 046

www.newint.org

Abo 46,85 Pfund (rd. 52,50 Euro) pro Jahr.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen