Chinas Kunst im Umbruch

Von Redaktion ·

Ausstellung Sammlung Essl

Weiße Gipsfiguren hängen kopfüber von der Decke: manche steif und aufrecht, andere in gekrümmten Positionen, die an Folter erinnern. Es sind die Abdrücke der nackten Körper von chinesischen WanderarbeiterInnen, die zu Millionen von den boomenden Städten angezogen werden. Der Künstler Zhang Dali aus Harbin thematisiert Einsamkeit und Elend dieser Menschen. Andere der in der Sammlung Essl gezeigten Werke chinesischer Gegenwartskunst setzen sich mit Maos Kulturrevolution auseinander. Materialismus, Zynismus und Widerspruch spiegeln sich nach den Worten von Kurator Feng Boyi in den Arbeiten der jungen KünstlerInnen, von denen der jüngste gerade 25 Jahre alt ist.
Der Sammler Karlheinz Essl ist Ende der 1990er Jahre auf moderne Kunst aus China aufmerksam geworden, die Preise am Kunstmarkt steigen rapide.
CHINA NOW, Sammlung Essl, An der Donau-Au,
3400 Klosterneuburg. 15. September bis 28. Jänner 2007

www.sammlung-essl.at

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen