Chinas Schuldenfalle

Von Nora Sausmikat · · 2022/Mar-Apr
China finanzierte in Kenia den Bau der Bahnstrecke Mombasa–Nairobi, ein Prestigeprojekt. 2017 fuhren die ersten Züge. © Tony Karumba / AFP / picturedesk.com
Kredite spielen eine zentrale Rolle in der chinesischen Entwicklungshilfe und im Außenhandel. Über ihre politische und ökonomische Bewertung wird heftig gestritten. China ist heute der größte bilaterale Kreditgeber für die Staaten des Globalen Südens mit niedrigen oder mittleren Einkommen. Auch deshalb kann nur eine Schuldenerlassinitiative, die China einbezieht, wirkungsvoll sein. Pekings Leistungen als weltweiter Kreditgeber sind dabei schwer zu bemessen. Denn sie folgen meist nicht den Kriterien der „Öffentlichen Entwicklungszusammenarbeit“ (ODA) und werden weder sektorenweise noch nach Projekten aufgeschlüsselt veröffentlicht. Eine vom deutschen Entschuldungsbündnis erlassjahr.de 2019 herausgegebene Untersuchung gibt eine Kreditsumme von 476 Milliarden US-Dollar für 145 Länder im Zeitraum ...

Jetzt ein Abo nehmen und weiterlesen

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen