„Demokratie?“

Nigeria (1-2/2002)

Der Autor bezeichnet Nigeria als „junge Demokratie“ und spricht von „rein ethnischen Konflikten“. Dazu O-Ton aus Nigeria: „Aufgrund der Korruption und der Fortführung der IWF-/Weltbank-Politik im Sinne der Reichen hat das Obasanjo-Regime in den letzten zweieinhalb Jahren seine Unfähigkeit bewiesen, die soziale und wirtschaftliche Krise mit massiver Arbeitslosigkeit und zermürbender Armut zu lösen. Das sind die Ursachen für die fortdauernden ethnischen und religiösen Unruhen ...“ (Segun Sango, Democratic Socialist Movement, DSM). Der Generalstreik vom 16. Jänner gegen die Erhöhungen der Öl/Benzinpreise (+20%) und der Transportpreise (+50-100%) wurde verboten, fast 100 GewerkschafterInnen verhaftet. Die Auflagen sind so hoch, dass nur drei Parteien kandidieren können, SozialistInnen von der DSM finden sich immer wieder im Gefängnis wieder. Demokratie?

Sonja Grusch
Bundessprecherin der SLP
(österreichische Schwesterpartei der DSM)

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen