Der Blick der Kriegsfotografin

Graz/Fotoausstellung

Die deutsche Fotojournalistin Ursula Meissner arbeitet seit zehn Jahren als Kriegs- und Krisenfotografin. Sie zählt zu den wenigen Frauen der Branche. Die Ausstellung „10 Jahre Kriegs- und Krisengebiete“ mit dem Schwerpunkt Südostasien gibt nun einen Einblick in ihr Schaffen. Die Bilder widmen sich nicht dem Grauen an der Front, sondern dem unvorstellbaren Alltag der Zivilbevölkerung. Sie erzählen Geschichten des Lebens und Überlebens und zeigen Menschen, die mit Umständen konfrontiert werden, für die sie selbst nicht verantwortlich sind. Ursula Meissner ist bei der Eröffnung am 24. November um 19 Uhr zu Gast.
Ausstellung von 24.11. bis 13.12. im Afro-Asiatischen Institut Graz, Leechgasse 22

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen