Die Globalisierung sozialer gestalten

Von Heinz Fischer
Im September 2000 erörterte die Generalversammlung der Vereinten Nationen die wichtigsten globalen Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte. Sie formulierte unter dem Stichwort „Millennium Development Goals“ insgesamt 8 Ziele und damit verbunden 18 Zielvorgaben, die bis 2015 in den einzelnen Mitgliedsländern in Angriff genommen und Schritt für Schritt realisiert werden sollen. Die Beseitigung extremer Armut steht ebenso auf der Liste wie die Bekämpfung von Aids, die Sicherung der ökologischen Nachhaltigkeit und der Aufbau einer globalen Entwicklungspartnerschaft. Durch ein Bündel von Maßnahmen will die Weltgemeinschaft den Prozess der Globalisierung gerechter, sozialer und umweltbewusster gestalten.
Ich begrüße es, dass die Vereinten Nationen diese gemeinsamen Entwicklungsziele vereinbart haben, zu denen sich auch Österreich bekannt hat. Wir alle wissen, dass es dazu noch eines großen Einsatzes und unerschütterlichen politischen Willens bedarf. Daher danke ich dem Magazin Südwind für sein Engagement, diesem Vorhaben und seinen Chancen auf Verwirklichung eine Sondernummer zu widmen.
Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich eine interessante und aufschlussreiche Lektüre!

Heinz Fischer
Bundespräsident

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen