Die Nachfrage nach Organen übersteigt das Angebot bei weitem

Von Redaktion ·

Mit den medizinischen Fortschritten, die unser Leben verlängern, und der Zunahme von Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen wächst die Zahl der Menschen, die auf Organe warten. Nicht einmal jedeR Zehnte erhält binnen eines Jahres auch das benötigte Organ. 

Gleichzeitig gibt es weniger Organe von jungen, gesunden Menschen, den besten postmortalen SpenderInnen, was mit der lebensrettenden Wirkung von Sicherheitsgurten zusammenhängt. Auch die Verlängerung der medizinischen Versorgung am Lebensende kann dazu führen, dass es mit Todeseintritt weniger brauchbare Organe gibt. 

Trotzdem glaubt die WHO an die Möglichkeit einer nationalen Selbstversorgung mit Organen postmortaler SpenderInnen – die Bemühungen, Verstorbenen brauchbare Organe zu entnehmen, müssten maximiert werden. Fortschritte in der Stammzellenforschung, die Herstellung funktionsfähiger künstlicher Organe und Xenotransplantation (Übertragung zwischen verschiedenen Spezies) könnten dazu beitragen, den Bedarf in der Zukunft zu decken.

 

Copyright New Internationalist

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen