Die Zivilisation, Mutter!

Von Ruth Papacek ·

Driss Chraïbi

Roman. Aus dem Französischen von Helgard Rost. Unionsverlag, Zürich 2009, 188 Seiten, € 9,20

Das erstmals 1972 erschienene Werk liegt hier nun in einer preisgünstigen und überzeugenden Taschenbuchausgabe vor. Driss Chraïbi schildert aus der Perspektive der beiden Söhne auf poetische Weise die Entwicklung der Mutter im Marokko der 1950er Jahre. Sie wurde als Waise mit dreizehn Jahren an einen Fremden verheiratet, zog in dessen Haus und hat es jahrelang nicht mehr verlassen.

Nach und nach hält die Moderne Einzug in den kleinen Haushalt. Das Radio der Marke Blaupunkt, Elektrizität und das Telefon schaffen einen Raum, der zunächst noch mit der Magie großer Zauberer erfüllt ist, aber langsam den Weg in eine selbstbestimmte und gebildete Lebensweise öffnet. Kindhaft und fantasievoll betrachtet die Mutter all die neuen Errungenschaften und schafft sich mit ihrer liebevoll-bestimmten Art einen eigenen Raum. Die modernen Gerätschaften und der selbst auferlegte Wissensdurst kreieren eine neue Frau, die für den Vater nur schwer zu verstehen ist. Schulbesuch, politische Aktivitäten und die stete Frage nach dem Warum des Lebens führen schließlich zu einer Reise, um den im Ausland Medizin studierenden Sohn zu besuchen – das Ende bleibt unbestimmt und der Imagination der LeserInnen überlassen.

Sensibel beschreibt Driss Chraïbi die Zuwendung zweier Söhne, die durch ihr wachsendes Wissen ihrer Mutter einen Zugang zur modernen Welt ermöglichen wollen und damit eine Veränderung hervorrufen, die auch ihr Erwarten übersteigt. Die zögernde Furcht wird durch eine rasante Neugierde abgelöst, die ebenso die LeserInnen zu ergreifen scheint. Die Zivilisation als vermeintlicher Fremdkörper gewinnt immer mehr an Vertrautheit und nimmt ihren festen Platz im Leben der Mutter ein. Fortan ist sie eine „moderne“ Frau, die mit ihren Methoden erreicht, was sie sich vorgenommen hat. Ein Teil ihrer Entschlossenheit und Tatkraft ist jeder und jedem zu wünschen.

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen