Digitale Inhalte für eine bessere Welt

Wie lässt sich mit neuen Medien Armut bekämpfen oder Umweltverschmutzung verhindern? Die besten Antworten auf diese Frage konkurrieren Jahr für Jahr um den World Summit Youth Award.

Von Christina Bell

Zu Beginn dieses Jahrtausends herrschte Aufbruchstimmung. Acht Ziele für eine bessere Welt formulierten die Vereinten Nationen im Jahr 2001: Armut halbieren, Müttersterblichkeit verringern, Grundschulbildung für alle Kinder dieser Welt. Das und noch mehr wollte die internationale Gemeinschaft durch die so genannten Millenium Development Goals (MDGs) bis 2015 verwirklichen. Ein gutes Jahr vor Ablauf der Frist liegen einige dieser Entwicklungsziele in weiter Ferne. Um es noch zu möglichst guten Ergebnissen zu bringen, setzen die Vereinten Nationen nicht zuletzt auf junge Geister: Aus dem UN-Weltgipfel zur Informationsgesellschaft hervorgegangen, wird der internationale Jugendwettbewerb für digitale Inhalte heuer bereits zum sechsten Mal vergeben. Die offizielle Verleihung findet von 24. bis 26. Oktober in Sri Lankas Haupstadt Colombo statt.

In sechs Kategorien kürt die internationale Jury die innovativsten Projekte junger Web-DesignerInnen und -EntwicklerInnen: Fight Poverty, Hunger and Disease; Education for all, Power 2 Women, Go Green, Create your Culture, Pursue Truth. Parallel zum World Summit Award, einer Initiative zur weltweiten Verbesserung und Verbreitung digitaler Angebote und Inhalte, konzentriert sich der World Summit Youth Award (WYSA) auf Menschen unter 30 und den sozialen Anspruch ihrer Projekte, die rund um den Globus umgesetzt werden. Die 422 Einreichungen kamen heuer aus 147 UN-Mitgliedsstaaten.

Die 18 Siegerprojekte stehen seit kurzem fest, darunter finden sich eine Carsharing-Plattform aus Paraguay, ein französisches Recycling-Netzwerk sowie eine indische Blutspende-Organisation, die mittels Website und Smartphone-App SpenderInnen sucht und vermittelt.

Zwei österreichische Projekte hatten es auf die Shortlist geschafft. Obwohl sie nicht zu den gerade verlautbarten GewinnerInnen zählen, geht für sie – wie für alle anderen europäischen IT-Nachwuchshoffnungen – der Wettbewerb weiter. Von 28.-30. November 2013 findet in Graz die europäische Preisverleihung statt, in deren Rahmen eigene SiegerInnen gekürt werden. Neben der Anerkennung steht die Vernetzung im Mittelpunkt. In Meetings, Diskussionsrunden und Workshops treffen die WeltverbesserInnen von morgen auf ExpertInnen von heute: Regierungen, Medien, NGOs, Unternehmen und die Wissenschaft sind vertreten. Ziel der europäischen wie der internationalen Preisverleihung, die das in Salzburg ansässige Internationale Center für Neue Medien organisiert, ist, einen Raum für Ideenaustausch zu schaffen und ein Netzwerk mit jungen EntwicklerInnen sowie hochrangigen ExpertInnen aufzubauen.

Links:
www.youthaward.org
eu-youthaward.org/about
www.wsis-award.org

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen