Evolution der Gewalt

Von Redaktion ·

Guatemala im Film

Guatemala gilt als eines der gefährlichsten Länder der Welt. Fast nirgendwo ist die Wahrscheinlichkeit größer, einem Gewaltverbrechen zum Opfer zu fallen. Der österreichische Ethnologe und Dokumentarfilmer Fritz Ofner stellt die Gewalt in dem zentralamerikanischen Land in den Kontext der Geschichte als „Bananenrepublik“, in der die Interessen ausländischer Konzerne die Politik bestimmen. Bananen sind für Ofner ein Sinnbild für eine verkehrte Weltordnung, in der ein Großteil der Menschheit für den Reichtum einer kleinen Minderheit schuftet und leidet. Der Film „Evolution der Gewalt“ veranschaulicht die Kultur der Gewalt anhand von vier Opfern und Akteuren. Ofner: „Guatemala ist für mich ein Exempel für eine globale Ideologie, die ökonomische Ausbeutung durch zynische Rhetorik verschleiert.“

Österreich-Premiere bei der „Diagonale“ in Graz Ende März, Wien-Premiere am 2.5. (Village Cinemas, mit Rahmenveranstaltung), 3.5. Graz, 4.5. Linz.
Weitere Termine auf www.evolutiondergewalt.com
Infos zu Schulvorstellungen: www.school.at

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen