E+Z

Entwicklung und Zusammenarbeit

Bereits im 45. Jahrgang erscheint diese deutsche Zeitschrift für Entwicklungszusammenarbeit und -politik, herausgegeben von einer Organisation für Internationale Weiterbildung und Entwicklung (inwent), die wiederum aus dem Zusammenschluss der Carl Duisburg Gesellschaft und der Deutschen Stiftung für Internationale Entwicklung hervorging.
In der Juli-Ausgabe steht die Rolle der Medien im Mittelpunkt, aus einer entwicklungspolitischen Sicht analysiert. Medien können zivilgesellschaftliche Institutionen stärken und Öffentlichkeit für Fragen der menschlichen Entwicklung schaffen – doch auch das Gegenteil bewirken: Defizite in der Berichterstattung erschweren und behindern Bewusstseinsbildung, natürlich auch in globalen Fragen.
Ein Beitrag befasst sich mit Medien und Zivilgesellschaft in Ägypten und kritisiert, dass der Journalismus im Land der Pyramiden zu sehr auf die Regierung fixiert sei und zivilgesellschaftliche Prozesse vernachlässige. Auch den Auswirkungen des Internets auf den Journalismus in Afrika, Asien und Lateinamerika ist ein Beitrag gewidmet.
Kurznachrichten und Kommentare vervollständigen den Überblick über das aktuelle entwicklungspolitische Geschehen.

„E + Z“ erscheint 12-mal jährlich; das Abo kostet 24 EUR innerhalb Deutschlands und 27 EUR im Ausland. Bezug über Societäts-Verlag, Postfach, D-60 268 Frankfurt, Tel. 004969/7501-4274, zeitschriftenvertrieb@fsd.de

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen