Für Stadt und Land

Von Werner Leiss

Angelika Steinbach-Ditsch stammt aus Waidhofen an der Ybbs und hat sich in der Volksschule in den Geigenlehrer verschaut. Eigentlich ja deshalb, weil sie früh erkannt hat, dass diejenigen, die gut Geige spielen konnten, immer wieder auf Reisen waren und genau das wollte sie auch. Gelandet ist sie folgerichtig zunächst in Wien, wo es mit dem klassischen Studium so richtig Ernst wurde. Da wird jeden Tag stundenlang geübt, bis alles ganz genau sitzt und es hat gesessen. Die Aussicht auf einen Posten in einem Orchester mit anschließender Pensionsberechtigung ließ sie jedoch bald nach Alternativen suchen. Unter anderem wurde mit der Gruppe Stoahoat & Bazwoach mit einem Volksmusikprogramm durch die Dörfer getingelt. Danach kam es zur Produktion einer CD, bereits unter dem Namen DieSteinbach. Einen wirklich zufriedenen Eindruck macht sie nun zum Erscheinen ihres neuen Albums „Stadt. Land. Lied.“.

Die neuen Mitmusiker bringen ihre stilistischen Eigenarten ein, ohne das Gesamtergebnis zu behindern. Das Schöne an dieser Art von Musik – die in diesem Fall sowohl wienerische als auch alpenländische, sowie pannonische und Balkanelemente enthält und dabei auch oft recht poppig daher kommt – ist ja die Frage, wie man das bloß wieder etikettieren soll.    

DieSteinbach
Stadt. Land. Lied.
Vertrieb: Hoanzl

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen