In Ehre verpflichtet

Die Wiener Festwochen präsentieren auch heuer wieder ein Programm mit einigen Gustostückerln für TheaterfreundInnen mit globalem Horizont.

Von WeH
Honour Bound to Defend Freedom“ – In Ehre verpflichtet, die Freiheit zu verteidigen – steht über dem Eingangstor des US-Gefangenenlagers in Guantánamo Bay auf Kuba. Dort befindet sich seit 2002 der Australier David Hicks ohne Angabe von Gründen in Gefangenschaft. Was das mit Theater und der Kulturstadt Wien zu tun hat?
Regisseur Nigel Jamieson lenkt in dem Stück „Honour Bound“ mit formbewusstem Körpertheater und streng choreographierter Akrobatik die Wahrnehmung auf den Skandal der Folter. Mit Videoprojektionen werden persönliche Dokumente präsentiert – z.B. Briefe des Gefangenen, Interviews mit seinen Eltern – und so die seelischen Folgen der Haft in Guantánamo nachgezeichnet.
Der indische Schauspieler Arjun Raina ist Autor und Darsteller eines Solo-Stückes („A Terrible Beauty is Born“) über einen jungen Inder, der in einem Call Center in Neu-Delhi sitzt und Menschen in den USA anruft, die ihr Kreditkartenkonto überzogen haben. Dabei spannt die einfache Geschichte ein globales Netz über das Schicksal weit entfernt lebender Menschen, in dem auch der berühmte 11. September 2001 eine Rolle spielt.

FreundInnen klassischer Stoffe können sich „Tempest“ anschauen, ein Stück, das auf Shakespeares „Der Sturm“ aufbaut. Das MAU-Ensemble aus Neuseeland reflektiert – in maorischer und tahitischer Sprache – die aktuelle politische Situation der Südsee-Inselwelt, den schleichenden Verlust demokratischer Rechte vom Beginn der Kolonisierung bis heute. Die 32-jährige Regisseurin Young Jean Lee ist in Korea geboren und in den USA aufgewachsen. In ihrem Stück „Songs of the Dragons Flying to Heaven“ behandelt sie die Frage nach der ethnischen Zugehörigkeit und ihren gesellschaftlichen Auswirkungen in den USA – und bringt diese delikate Thema in gleichermaßen tiefgründiger wie urkomischer Form auf die Bühne, die sich drei traditionelle Koreanerinnen, eine assimilierte US-Koreanerin und ein weißes Ehepaar teilen.
Wie jedes Jahr, gibt es auch heuer bei jedem Stück einmal im Anschluss an eine Vorstellung ein Publikumsgespräch. Die Festwochen finden vom 11. Mai bis 19. Juni statt; das Programm gibt es auf www.festwochen.at, Tel. 01/589 22-0.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen