Indiens Sprachenvielfalt

Von Brigitte Voykowitsch
Indiens offizielle Amtssprache ist Hindi, Muttersprache von ca. 400 Millionen der insgesamt über eine Milliarde InderInnen. Es wird vor allem in den nördlichen Bundesstaaten Uttar Pradesh, Bihar, Madhya Pradesh, Delhi, Haryana und Himachal Pradesh gesprochen. Die ehemalige Kolonialsprache Englisch hat sich an den führenden Universitäten, in der Wissenschaft und Spitzenforschung etabliert.
Neben Hindi und Englisch erkennt die Verfassung 21 weitere Sprachen an. Daneben soll es noch mehrere hundert Sprachen und tausende Dialekte geben.
Offiziell anerkannte Sprachen mit mehr als 50 Mio. MuttersprachlerInnen:
Bengali (Westbengalen, Tripura, 80 Mio.), Marathi (Maharashtra, 80 Mio.) Tamil (Tamil Nadu, Pondicherry, 60 Mio.), Telugu (Andhra Pradesh, 80 Mio.), Urdu (Jammu und Kaschmir, Andhra Pradesh, Delhi, Uttar Pradesh, 50 Mio.)
Offiziell anerkannte Sprachen mit weniger als 50 Mio. MuttersprachlerInnen:
Assamesisch (Assam), Bodo (Assam), Dogri (Jammu und Kaschmir), Gujarati (Gujarat), Kannada (Karnataka), Kaschmiri (Jammu und Kaschmir), Konkani (Goa), Maithili (Bihar), Malayalam (Kerala, Lakshwadeep), Meitei/Maniupuri (Manipur), Nepali (Sikkim), Oriya (Orissa), Punjabi (Punjab). Sanskrit (Sprache des Hinduismus, Buddhismus und der jainistischen Religion), Santali (Sprache der Santals in Jahrkand, Bihar, Orissa und Chattisgarh), Sindhi (Sprache der Sindhi-Volksgruppe).

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen