Istanbul/Wien

Akademie der Bildenden Künste

Gülsün Karamustafa als Kind in Ankara: Ausgangspunkt ihrer Ausstellung in der Akademie der Bildenden Künste Wien.

Im Rahmen des My City-Projektes des British Council und der EU sind etablierte KünstlerInnen aus Europa beauftragt, in den türkischen Städten Çanakkale, Istanbul, Konya, Mardin und Trabzon Kunstwerke im öffentlichen Raum zu schaffen. Gleichzeitig nahmen türkische KünstlerInnen an Residenzprogrammen in europäischen Städten teil. Die Akademie der bildenden Künste Wien hat die in Istanbul lebende Künstlerin Gülsün Karamustafa als Artist in Residence aufgenommen. Ihre Ausstellung „The Monument and the Child“ geht den historischen Verbindungen zwischen Wien und der Türkei nach – auf persönlicher Ebene: Zwei Fotos, die Karamustafas Vater gemacht hat, zeigen sie als Kind vor einer monumentalen Skulptur in Ankara, die von damaligen Professoren der Akademie in Wien gestaltet wurden. Karamustafa entwickelt dadurch räumlich wie thematisch ein Narrativ, das dem Dialog zwischen den Ländern und den Städten privat und öffentlich nachspürt.
Bis 27.2., xhibit, Akademie der Bildenden Künste, Schillerplatz 3, 1010 Wien. www.akbild.ac.at

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen