Julius Nyerere

Der Abgang des großen Vaters

Mit Julius Nyerere verstarb Mitte Oktober einer der größten Staatsmänner und politischen Vordenker des postkolonialen Afrika. 1922 als Sohn eines Chiefs des Zanaki-Volkes am Ostufer des Victoria-Sees geboren, studierte er an der Makerere Universität in Uganda und später im schottischen Edinburgh Geschichte und Ökonomie.

Nyerere leitete die Unabhängigkeitsverhandlungen mit der britischen Kolonialmacht und lenkte von 1961 bis 1985 die Geschicke der Republik Tansania (bis 1964 Tanganjika). 1967 gab er die berühmte "Erklärung von Arusha" heraus, die das Fundament für seinen "afrikanischen Sozialismus" bildete. In wirtschaftlicher Hinsicht war Nyerere mit seinem Ujamaa-Sozialismus in Tansania wenig erfolgreich, als Politiker und Staatsmann erlangte er jedoch internationales Ansehen. Er wurde in Afrika und weltweit zu einer Symbolfigur des Ringens um politische und wirtschaftliche Unabhängigkeit.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen