Kampf um die letzten Fische

Der Wasserspiegel des Turkana-Sees, des größten Wüstensees der Welt, fällt. Wie in Kenia Kämpfe um Fisch zunehmen, berichtet Bettina Rühl.

Silvia Akiru sitzt auf der Bastmatte, die ihr ein Nachbar geschenkt hat, und wartet. Gerade sind einige Fischer mit ihrem Boot ans Ufer zurückgekommen. Jetzt hofft die 42-jährige Kenianerin, dass sie zumindest etwas Fisch in ihren Netzen haben. „Meistens geben sie mir etwas ab“, erzählt Silvia mit leiser Stimme. „Und wenn ihr Fang gut war, schenken sie mir ein paar Fische mehr. Die kann ich dann trocknen und vielleicht verkaufen.“Silvia sitzt nicht weit vom See entfernt in ihrem Unterschlupf, der kaum eine Hütte zu nennen ist, und behält die Fischer im Blick. Die zarte, kleine Frau lebt mit ihrer zehnjährigen Tochter...

mehr ...

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen