Kapitalistische Entwicklung in Nord und Süd – Handel, Geld, Arbeit, Staat

Von Bernhard Leubolt ·

Joachim Becker, Johannes Jäger, Karen Imhof, Cornelia Staritz (Hg.)

Verlag Mandelbaum, Wien 2007, 300 Seiten, € 14,90

„Kapitalistische Entwicklung in Nord und Süd ist ungleiche Entwicklung“ (S. 7) ist dabei der markante Ausgangspunkt. Daran anschließend gehen die AutorInnen den Fragen nach der historischen Entstehung und Faktoren der Ungleichheit unter den Bedingungen kapitalistischer Vergesellschaftung nach. Diese grenzt sich durch „den Zwang zur Akkumulation von Kapital, den zentralen Stellenwert der Lohnarbeit, die zentrale monetäre Vermittlung wirtschaftlicher Prozesse, den verwertungsorientierten Umgang mit der Natur und die relative Autonomie von wirtschaftlicher und politischer Sphäre“ (ebda.) von nicht-kapitalistischen Wirtschaftsformen ab. Die anhand dieser Kriterien vorgenommene Auswahl von Beiträgen behandelt dann schwerpunktmäßig die im Untertitel benannten Themenfelder Handel, Geld, Arbeit und Staat. Als Querschnittsthemen kommen noch die Dimensionen von Raum und Zeit hinzu, die in unterschiedlicher Ausprägung für die Beiträge relevant sind.
Die AutorInnen der 13 Beiträge beziehen sich auf unterschiedliche Konzepte der Entwicklungsökonomie – manche argumentieren rein ökonomisch, während beim Gros der AutorInnen ein polit-ökonomischer Zugang vorherrscht. Besonders der einleitende Beitrag sticht dabei mit der theoretischen Aufbereitung der in Frankreich entwickelten Regulationstheorie für entwicklungs-ökonomische Fragen besonders hervor. Auch die übrigen Artikel sind verständlich geschrieben und decken insgesamt ein großes Spektrum der Entwicklungsökonomie ab. Wer nach einer guten kritischen Einführung in die Thematik der politischen Ökonomie in der Peripherie sucht, ist mit diesem Buch gut bedient.

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen