Keine Gnade für Nicaraguas Gewissensgefangene

Von Ralf Leonhard · ·
© Adam Jones / Wikimedia Commons CC-BY-SA-2.0
Über 200 politische Gefangene ließ Langzeitpräsident Daniel Ortega in finstere Kerker wegsperren. Der Versuch der Regierung Kolumbiens, wenigstens einige freizubekommen, ist bisher gescheitert. Von Ralf Leonhard Nicaragua werde seine politischen Gefangenen nicht freilassen – „und sollte der heilige Petrus als Bote auftauchen“. Was William Grigsby Vado da am 5. September auf seinem viel gehörten Sender La Primerísima höhnisch kundtat, kann als Position der Regierung von Daniel Ortega und seiner Frau Rosario Murillo verstanden werden. Der altgediente Radiojournalist ist eines der offiziösen Sprachrohre des Regimes. Für ihn handelt es sich nicht um politische Gefangene, sondern um „Tranqueros“. Das sind Menschen, die ...

Jetzt ein Abo nehmen und weiterlesen

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print und Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen