Keine Öffnung

Von Redaktion ·

Burma

Die Aufhebung des Hausarrests der Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi im vergangenen Mai hatte Hoffnungen auf eine Demokratisierung geweckt.
Anfang Oktober hatte Australiens Außenminister Alexander Downer – als ranghöchster westlicher Regierungsvertreter seit Jahren – Burma einen Besuch abgestattet und mit den drei führenden Generälen der Junta und der Friedensnobelpreisträgerin Gespräche geführt. Nach seiner Rückkehr zeigte sich Downer skeptisch bezüglich einer politischen Öffnung im Lande. Die Militärjunta sei nicht bereit, irgendeinen Fahrplan oder Maßnahmen einer Demokratisierung zu nennen.
Die Tatsache, dass kürzlich 83 Soldaten und Unteroffiziere als „Putschisten“ zu je 15 Jahren Haft verurteilt wurden, lässt auf Unruhe in der Armee schließen. Die u.a. durch die westliche Investitionsblockade fatale Wirtschaftslage könnte bei jüngeren Offizieren den Wunsch nach politischer und in der Folge wirtschaftlicher Öffnung nähren.

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen