Kirche im Dorf lassen

Standpunkt 2/2000

Von Lorenz Fischer, e-mail
Es mag sein, dass von vielen Projekten der WTO die Frauen in den armen Ländern unserer Erde stärker betroffen sind als der männliche Bevölkerungsteil. Die Welthandelsorganisation ist aber ein wirtschaftlicher Zusammenschluss verschiedenster Staaten. Da es die Kompetenz dieser Gemeinschaft überfordern würde, auch in die Gesellschaftspolitik der einzelnen Mitgliedsstaaten einzugreifen, bitte ich Sie diesbezüglich, die Kirche im Dorf zu lassen. Auch wenn ich einen Großteil Ihrer Anliegen teile, ist meiner Meinung nach die WTO ebenso wenig an der Unterdrückung der Frauen in den verschiedensten Ländern schuld, wie die UNO.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen