Klima: Jugend will Veränderungen

Von Rosalie Marktl · ·

Jugendliche in ganz Europa wünschen sich laut einer Umfrage mehr Ambitionen beim Klimaschutz von politisch Verantwortlichen, sowie ein sozial und ökologisch gerechtes Wirtschaftssystem.

Sieben von zehn Jugendlichen denken, dass die Wirtschaft in Österreich zum Vorteil der Reichen und Mächtigen ausgerichtet ist. Drei Viertel denken, dass die derzeitigen Konsumgewohnheiten unserer Gesellschaft nicht aufrechtzuerhalten sind, wenn wir die Umwelt schützen wollen. Generell zeigt sich in der Umfrage, die im Rahmen des Südwind-Projekts „Climate of Change“ durchgeführt und im April veröffentlicht wurde, ein Vertrauensverlust gegenüber dem Wirtschaftssystem. Vor allem in Österreich sehen Junge die Hauptverantwortung für die Bekämpfung des Klimawandels bei Wirtschaft und Industrie.

Jugendliche erkennen in der Klimakrise eine soziale Krise und sind sich bewusst, dass sie selbst zu den Hauptbetroffenen zählen. 83 Prozent geben an, Politiker*innen zu wählen, die den Themen Klimawandel, Migration und Klima-Migration Vorrang geben. Mehr als 70 Prozent halten es für unverantwortlich und gefährlich, wenn Regierungsprogramme Umweltverschmutzung und die Klimakrise nicht in Angriff nehmen. Knapp über die Hälfte aller befragten jungen europäischen Bürger*innen stehen auch klimabedingter Migration offen gegenüber und finden, dass Menschen in die EU auswandern können sollten, um extremen Wetter- und Umweltveränderungen zu entkommen.

Für die Umfrage wurden europaweit von 29. Oktober bis 19. November 2020 insgesamt 22.377 junge Menschen im Alter von 15 bis 35 Jahren in 23 europäischen Ländern befragt, rund 1.000 davon aus Österreich.

Mit einer Petition im Rahmen des Projektes #ClimateofChange fordert Südwind ein Aufbrechen von ausbeuterischen Strukturen, eine Demokratisierung der Wirtschaft, eine Reduktion sozialer Ungleichheiten und Unabhängigkeit vom Wachstumszwang. Zu den Forderungen gehören u.a. die Begrenzung der globalen Erwärmung auf weniger als 1,5 Grad Celsius und das Miteinbeziehen junger Menschen in klimapolitische Entscheidungen.

Mehr Infos auf der Seite der Petition: www.suedwind.at/klimagerechtigkeit-jetzt

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print oder Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen