Knochenarbeit in Ratnapura

Von Christina Schröder · · 2022/Mai-Jun
Der aus den Schächten beförderte nasse Kies wird an der Oberfläche händisch ausgewaschen und nach Edelsteinen durchsucht. © Oscar Espinosa / www.amalgama-project.com
Ratnapura heißt auf Sanskrit „Stadt der Juwelen“ und liegt im Süden der Insel Sri Lanka. Seit über 2.000 Jahren ist die Region für ihre Edelsteinvorkommen bekannt. Heute leben hier 80 Prozent der rund 50.000 Einwohner*innen vom Abbau, der Bearbeitung oder dem Handel von Rubinen, Saphiren, Mondsteinen, Granaten und anderen wertvollen Steinen. Mitten auf Reisfeldern werden bei Anzeichen auf Vorkommen zwischen acht und 50 Meter tiefe Schächte gegraben. Die Regierung schreibt mittlerweile vor, dass der Abbau umweltschonend vonstattengehen muss. Die Arbeiter erhalten von den Besitzer*innen der Schächte ein wöchentliches Fixum von umgerechnet oft nur drei oder vier Euro – für zehn ...

Jetzt ein Abo nehmen und weiterlesen

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print und Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen