Konzern klagt Bolivien

Von Redaktion · · 2002/12

Segnungen der Marktwirtschaft I

Vor vier Jahren drohte die Weltbank, Bolivien einen Schuldenerlass von 600 Mio. US-Dollar nicht zu gewähren, sollte das Land die Wasserversorgung nicht privatisieren. Einer der reichsten Konzerne der Welt, Bechtel Corporation aus den USA, gewann den Deal und begann in Boliviens drittgrößter Stadt Cochabamba mit der Arbeit. Die rasche und saftige Erhöhung der Wasserpreise brachte vor zwei Jahren die ganze Bevölkerung zum Aufstand; die bolivianische Regierung zog die Genehmigung zurück.
In den nächsten Wochen wird am Weltbanksitz in Washington über eine Klage Bechtels gegen Bolivien in der Höhe von 25 Mio. Dollar verhandelt – wegen der erlittenen Unkosten, wie das Unternehmen versichert. Der Prozess läuft unter strengster Geheimhaltung; der Vorsitzende des Handelsgerichts wurde von der Weltbank ernannt.

Basic

Berichte aus aller Welt: Lesen Sie das Südwind-Magazin in Print und Online!

  • 6 Ausgaben pro Jahr
  • 48 Seiten pro Ausgabe
  • je Ausgabe ein 12-seitiger Themenschwerpunkt
  • 12x Extrablatt direkt in Ihr E-Mail-Postfach
  • Buch & Filmempfehlungen aus der Redaktion
ab € 25 /Jahr
Abo Abschließen
Förder

Mit einem Förder-Abo finanzieren Sie den ermäßigten Abo-Tarif und ermöglichen so den Zugang zum Südwind-Magazin für mehr Menschen.

Jedes Förder-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
84 /Jahr
Abo Abschließen
Soli

Mit einem Solidaritäts-Abo unterstützen Sie unabhängigen Qualitätsjournalismus!

Jedes Soli-Abo ist automatisch ein Kombi-Abo:

  • Alle Ausgaben in Print und als E-Paper
  • Online Zugang zur Webplattform inkl. vollständigem Archiv
168 /Jahr
Abo Abschließen