Kulturen in Bewegung

Der interkulturelle Wind für Österreichs Kulturszene

Von WeH
Einer der Tätigkeitsbereiche des schon 1962 mit tatkräftiger Unterstützung von Bruno Kreisky gegründeten „Wiener Instituts für Entwicklungsfragen und Zusammenarbeit“ (VIDC) ist die Förderung des Kulturaustauschs zwischen Österreich und den Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas. Nach vieljähriger Beschäftigung mit der Theorie und der Praxis der Entwicklungszusammenarbeit hatte man erkannt, welche konstruktive Sprengkraft in der interkulturellen Begegnung von Menschen liegt, welche positive Dynamik in Richtung Toleranz und Weltoffenheit dadurch ausgelöst werden kann. „Kulturen in Bewegung“ – moving cultures – nennt sich die Gruppe des VIDC, die sich nun schon seit Jahren um die Verwirklichung dieses Kulturaustausches bemüht. Es ist vor allem Afrika, wohin österreichische Musiker – z.B. Roland Neuwirth, Hubert von Goisern, die Tschuschenkapelle – auf Anregung von „Kulturen in Bewegung“ reisen und von wo die Musikgruppen zu den Österreichtourneen kommen: allen voran die Ndere-Theatergruppe aus Uganda, von wo auch die Big Five kommen, die Simentera von den Kapverden, und zuletzt Albert Ssempeke, ein Hofmusiker aus dem Königreich Buganda, der in der ersten Dezemberhälfte durch Österreich touren wird (siehe Termine). Eine weitere Aktionsschiene ist die Vermittlung von Auftritten für in Österreich lebende MusikerInnen, die man grosso modo der Weltmusik zurechnen kann – nicht nur eine praktische und tatkräftige Unterstützung für die KünstlerInnen, sondern auch eine lebendige Bereicherung der Kulturszene.

Mehr Informationen auf www.vidc.org/kultureninbewegung

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen