LATEINAMERIKA ANDERS

Österreichs Zeitschrift für Lateinamerika

Seit 1976, also seit einem Vierteljahrhundert, bringt die ?Informationsgruppe Lateinamerika ? IGLA? in Wien eine Zeitschrift heraus, die sich mit den politischen, ökonomischen und kulturellen Entwicklungen in Lateinamerika und mit den diese reflektierenden Ereignissen in Österreich beschäftigt.

In diesen 25 Jahren hat sich Einiges verändert. Im Mittelpunkt der Berichterstattung stehen heute die neuen sozialen Bewegungen, die Auseinandersetzung der Zivilgesellschaft mit dem neoliberalen Wirtschafts- und Politikmodell, die Erscheinungsformen des sozialen, ökonomischen und kulturellen Widerstands.

Im neuesten, Ende Oktober erscheinenden Heft wird den Auswirkungen der Anschläge vom 11. September auf Lateinamerika viel Platz eingeräumt. Neben dem Redaktionsteam (u.a. Leo Gabriel, Ralf Leonhard und Robert Lessmann), die sich mit verschiedenen Aspekten einer neuen Politik der USA gegenüber Lateinamerika befassen, kommen unter anderem auch Rigoberta Menchú, Augusto Boal und Fidel Castro zu Wort.

Probehefte anfordern bei IGLA, Pf. 557, 1060 Wien, igla2@compuserve.com.

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen